Engagiert im Katastrophenschutz: Impulse für ein zukunftsfähiges Freiwilligenmanagement

23. September 2015

23. September 2015 in Berlin. Der Krisen- und Katastrophenschutz in Deutschland beruht wesentlich auf ehrenamtlichem Engagement. Der Wandel des Ehrenamts, der demografische Wandel und die zunehmende Mobilität im Berufsleben stellen das etablierte System vor große Herausforderungen. Im Rahmen der Konferenz werden Ergebnisse des Projekts INKA vorgestellt, das die veränderten Rahmenbedingungen des freiwilligen Engagements im Katastrophenschutz analysiert hat und Empfehlungen für Behörden, Organisationen und Unternehmen erarbeitet hat.

Darüber hinaus bietet sie die Möglichkeit zu diskutieren, welche Konsequenzen aus den Ergebnissen zu ziehen sind und wie sie sich in der Praxis vor Ort umsetzen lassen.

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter aus Politik, Katastrophenschutzorganisationen, Behörden, Wissenschaft und Unternehmen. Die Konferenz ist eine gemeinsame Veranstaltung des vom Deutschen Roten Kreuz geleiteten Forschungsverbunds INKA.