Jubiläumsausgabe der AmCham-Publikation "Corporate Responsibility"

01. Juni 2015

Die Amerikanische Handelskammer in Deutschland (American Chamber of Commerce in Germany e.V., AmCham Germany) und Frankfurt Business Media – Der F.A.Z.-Fachverlag veröffentlichten zum zehnten Mal in Folge die gemeinsame Publikation „Corporate Responsibility“. Neben konkreten Beispielen und Entwicklungen aus der CR-Praxis der amerikanischen und deutschen Wirtschaft enthält die Publikaton wieder eine Trendbefragung.

Für die Trendbefragung wurden Mitglieder von AmCham Germany zur Bedeutung von Corporate Responsibility für den Unternehmenserfolg befragt.

Ergebnisse der Studie:

  • Die Trendbefragung zeigt, dass Corporate Responsibility inzwischen ein wichtiger und integrierter Bestandteil der Unternehmensführung ist und als relevant für den Unternehmenserfolg bewertet wird. In vielen Unternehmen hat sich eine eigene CR-Abteilung etabliert, oder die Unternehmensführung ist direkt für Corporate Responsibility verantwortlich. Selbstverpflichtung und Berichterstattung sind im hohen Maß vorhanden und weisen auf einen transparenten und aktiven Umgang mit CR hin.
  • Die Kommunikations- und PR-Abteilungen sind bei den meisten Befragten über die Hauptverantwortlichen hinaus an CR-Aktivitäten beteiligt. Am zweithäufigsten nennen die Befragten mit Geschäftsführung und Vorstand die Unternehmensführung selbst: CR ist in vielen Unternehmen Chefsache. An dritter Stelle werden die Personalabteilungen genannt.
  • Ein Großteil der Unternehmen verfügt über einen umfassenden CR-Ansatz, der soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit einschließt. Die Befragten erwarten einen weiterhin hohen Stellenwert der ökologischen Dimension. Die soziale und ökonomische Dimension von CR wird an Bedeutung gewinnen – wie auch der Ausbau der CR-Aktivitäten in diesen Bereichen in den Unternehmen zunehmen wird. Dabei sieht die Mehrheit der Befragten künftig einen Schwerpunkt bei der Verankerung von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft.

Für die Studie wurden Ende 2014 58 Unternehmensvertreter aus verschiedenen Branchen befragt.


Weiteres zum Thema

Download der Studie