G4 First Mover - Umsetzung der neuen GRI-Richtlinien im EUROSTOXX50 und DAX30

27. Mai 2014

Die Agentur Kirchhoff Consult hat in einer Studie die Umsetzung des neuen Standards G4 der Global Reporting Initiative bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen im EUROSTOXX50 und im DAX30 untersucht. Gegenstand der Untersuchung waren sowohl separate Nachhaltigkeitsberichte als auch integrierte Berichte.

Ergebnisse der Studie:

  • Außer Fresenius, Fresenius Medical Care und Banco Bilbao Vizcaya Argentaria berichten alle Unternehmen über Nachhaltigkeitsthemen. Erst sechs der 66 Unternehmen aus DAX30 und EUROSTOXX50 berichten ihre Nachhaltigkeitsthemen nach dem neuen internationalen Reportingstandard der Global Reporting Initiative (GRI) G4.
  • Die Definition wesentlicher Themen wird von den Unternehmen verschieden interpretiert. Es werden sowohl GRI-Aspekte sowie unternehmenseigene Kategorien festgelegt – die Anzahl variiert zwischen 6 und 57.
  • Zwei von sechs G4-Unternehmen berichten ihre Nachhaltigkeitsthemen umfassend nach dem „Comprehensive“-Modell. Vier Unternehmen berichten mit weniger Indikatoren pro Aspekt nach dem „Core“-Modell.
  • Von den sechs nach G4 berichtenden Unternehmen aus dem EUROSTOXX50 und dem DAX30 berichten drei in Form eines separaten Nachhaltigkeitsberichts und drei in Form eines Integrierten Berichts.

Insgesamt kommen die Autoren zu dem Schluss, dass noch eine Menge Arbeit auf Unternehmen zukommt, welche die GRI-Richtlinien anwenden, denn alle Berichte, die nach dem 31.12.2015 veröffentlicht werden, müssen dem neuen Standard G4 folgen.


Weiteres zum Thema

Download der Studie