Bericht der Europäischen Kommision über Frauen in Führungspositionen

24. Oktober 2013

Der neue Bericht der Europäischen Kommission über Frauen in Entscheidungspositionen enthält aktuelle Zahlen über Frauen in den Leitungsorganen der größten börsennotierten Unternehmen in der EU.

Die Ergebnisse der Studie:

  • Der Frauenanteil in Aufsichtsräten und Vorständen ist EU-weit von 15,8 % (Oktober 2012) auf 16,6 % gestiegen.
  • Dem Bericht zufolge ist in 20 Mitgliedstaaten der Frauenanteil in Unternehmensvorständen gestiegen, am stärksten in der Slowakei, in Ungarn und in Bulgarien. Demgegenüber wurde für Rumänien, Litauen, Polen, Malta, Griechenland, Portugal und das Vereinigte Königreich ein Rückgang des Frauenanteils in Leitungsorganen verzeichnet.
  • 17,6 % der nicht geschäftsführenden Direktoren sind Frauen (gegenüber 16,7 % im Oktober 2012); der Frauenanteil in Führungspositionen der obersten Ebene liegt bei 11 % (gegenüber bislang 10,2 %).
  • Die deutlichsten Veränderungen seit 2010 sind hauptsächlich in Ländern zu beobachten, in denen verbindliche Rechtsvorschriften bestehen, z. B. in Frankreich (ein Anstieg von 14,4 Prozentpunkte auf 26,8 %), in den Niederlanden (+ 8,7 Prozentpunkte auf 23,6 %) und in Italien (+ 8,4 Prozentpunkte auf 12,9 %).
  • Der Bericht bestätigt den Ansatz der Kommission, den Fokus weniger auf die Einführung fester Einstellungsquoten, sondern eher auf ein transparentes und faires Auswahlverfahren zu legen (sogenannte Verfahrensquote).

Diese zugrunde gelegten Zahlen stammen aus dem April 2013.

 


Weiteres zum Thema:

Die vollständigen Daten sind online verfügbar.