"An Apple a Day..." - Gesundheitsförderung im Betrieb kommt an

13. Januar 2014

Die Bedeutung des Themas Gesundheitsförderung im Betrieb gewinnt an Fahrt, so das zentrale Ergebnisse des DIHK-Unternehmensbarometers zur Gesundheitsvorsorge. An der Online-Umfrage beteiligten sich rund 1.500 Vertreter des unternehmerischen Ehrenamts der IHK-Organisation.

Die Antworten verteilen sich auf die Wirtschaftszweige Industrie (30 Prozent), Bauwirtschaft (vier Prozent), Handel (20 Prozent) und Dienstleistungen (46 Prozent). Die Umfrage fand vom 6. November bis 13. November 2013 statt.

Ergebnisse der Studie:

  • In den vergangenen fünf Jahren hat die Bedeutung des Themas Gesundheitsförderung im Betrieb bei fast zwei Drittel der Unternehmen zugenommen (65 Prozent). Gut ein Drittel der Betriebe plant zugleich für die kommenden fünf Jahre verstärkte Aktivitäten im Bereich der Gesundheitsförderung (35 Prozent).
  • 90 Prozent der an der Umfrage beteiligten Betriebe sind bereits aktiv oder planen konkrete Aktivitäten, lediglich zehn Prozent machen noch keine Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung. 29 Prozent der Betriebe geben an, keine (weiteren) Aktivitäten zu planen. Von diesen sind allerdings zwei Drittel bereits heute aktiv (67 Prozent).
  • 70 Prozent der Betriebe bieten gesundheitsgerechte Ausstattung am Arbeitsplatz oder planen dies. Hierunter fallen beispielsweise ergonomische Bürosessel, dynamische Hocker, Stehpulte o. ä.
  • Gesundheitsförderung im Betrieb ist keine Einbahnstraße: 39 Prozent der Unternehmen geben an, dass mehr Beteiligung der Mitarbeiter an angebotenen Maßnahmen dazu führen würde, sich auch als Arbeitgeber stärker zu engagieren.

Zunehmender Fachkräftemangel, ein wachsender Anteil Älterer an den Beschäftigten und steigende Ausgaben in den Sozialsystemen machen deutlich: Prävention und Investitionen in die Gesundheit werden wichtiger - und zwar für jeden Einzelnen. Das bedeutet auch: Betriebe rücken stärker in den Fokus, denn sie sind für die Mehrzahl der Beschäftigten in Deutschland der Ort, an dem sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen.

Fazit der Studie ist: Es tut sich einiges in der betrieblichen Gesundheitsförderung - über die gesetzlich vorgegebenen Regelungen des Arbeitsschutzes hinaus. Das Bewusstsein dafür, dass hier nicht zuletzt ein wichtiger Baustein zur Fachkräftegewinnung und -sicherung liegt, wächst in den Betrieben - über alle Betriebsgrößen hinweg.


Weiteres zum Thema

Download der Studie