GfK Austria CSR-Monitor 2010

27. Mai 2010

Mehr und mehr Unternehmen erkennen die Bedeutung von gesellschaftlicher Verantwortung und investieren systematisch in entsprechende Aktivitäten. Dies ist eines der Ergebnisse des "CSR-Monitor", den die GfK Austria 2010 erstmals durchgeführt hat.

Demnach hat die Bedeutung von CSR in den letzten Jahren zugenommen. Dies spiegelt sich u.a. darin wider, dass rund 90% der befragten Österreicher eine Vorstellung von dem Begriff "soziale Verantwortung von Unternehmen" haben.

Ergebnisse der Studie:

  • Rund 40% wissen laut Studie genau, worum es bei CSR geht - vor allem höhere Einkommensklassen, Männer und über 50-Jährige sind darüber informiert.
  • Mehr als 8o% der Österreicher halten gesellschaftliches Engagement von Unternehmen für äußerst oder sehr wichtig. Im Mittelpunkt stehen dabei der Umweltschutz und die Förderung der Region.
  • Die Branche, die typischerweise mit CSR in Verbindung gebracht wird, ist die Land- und Forstwirtschaft - mehr als zwei Drittel bringen sie mit sozialer Verantwortung oder Nachhaltigkeit in Zusammenhang. In deutlichem Abstand folgen Nahrungsmittelhersteller, Forschung und Wissenschaft, Energie- und Wasserversorgung und Gewerbe/Handwerk.
  • Die Finanzbranche wird hingegen weniger mit CSR assoziiert. Zwei Drittel der Befragten legen dennoch Wert auf das gesellschaftliche Engagement von Finanzdienstleistern.
  • Knapp 75% der Österreicher erwarten, dass CSR insgesamt an Bedeutung gewinnen wird.
  • Soziale Verantwortung von Unternehmen wird auch auf Kaufentscheidungen einen immer größeren Einfluss haben - beim Abschluss zukünftiger Finanz- und Versicherungsprodukte ist CSR für rund 50% ein wichtiges Entscheidungskriterium.

Für die Studie wurden 1.000 Österreicher, die über einen Internetzugang verfügen und zwischen 15 und 56 Jahr alt sind, im März 2010 befragt.