Trends der internetgestützten Nachhaltigkeitsberichterstattung

27. Mai 2009

Die Global Reporting Initiative (GRI) und die Kommunikationsberatung Radley Yeldar haben die Online-Berichterstattung 40 multinationaler Unternehmen untersucht und versucht festzuhalten inwiefern die Informations- und Kommunikationstechnologie die Berichterstattungspraxis verändert.

Für die Studie wurden 35 Kriterien zur Analyse der Berichte aufgestellt. Alle 40 untersuchten Unternehmen greifen auf die Richtlinien der GRI zurück.

Ergebnisse der Studie:

  • bei 30% der Unternehmen ist der Online-Nachhaltigkeitsbericht mit einem Klick direkt von Unternehmens-Homepage zu finden
  • 32,5% bieten einen vollständigen Online-Bericht. Ein Bericht im PDF-Format wird von allen untersuchten Unternehmen angeboten
  • nur 20% ermöglichten über ein Feedback-Formular oder die Angabe einer E-Mail-Adresse mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten
  • die speziell für die Unternehmensberichterstattung entwickelte Auszeichnungssprache wird von keinem Unternehmen verwendet. Ebenso setzt keins der untersuchten auf die Möglichkeiten des Web2.0, um mit seinen Stakeholdern in den Dialog zu treten

Insgesamt zeigt die Studie, dass sich das Internet mittlerweile als einer der zentralen Kommunikationskanäle der Nachhaltigkeitsberichterstattung etabliert hat, die Möglichkeiten der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien und somit die Potentiale für einen erweiterten Dialog mit den Stakeholdern aber bei weitem noch ausgeschöpft werden.