Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung für Konsumenten tatsächlich kaufrelevant

11. August 2009

Konsumenten wollen ein sozial und ökologisch verantwortliches Management und nehmen dafür selbst in der Wirtschaftskrise höhere Preise in Kauf. Das ist das Ergebnis einer Studie von Roland Berger Strategy Consultants in Zusammenarbeit mit GfK Panel Services Deutschland.

Die Studie hat auf der Basis von 40.000 analysierten Haushalten Einstellungen von Konsumenten zum Thema Corporate Responsibility abgefragt und sie mit dem tatsächlichen Kaufverhalten verglichen.

Ergebnisse der Studie:

  • Fünf Typen von Konsumenten, die sich hinsichtlich ihrer CSR Affinität und CSR Themeninteressen unterscheiden, hat die Untersuchung identifiziert: den "Verantwortungsbewussten Engagierten", den "Kritisch Konsumierenden", den "Fortschrittlichen Macher", den "Ich-zentrierten Genießer" und den "Eigenverantwortlichen Familienmenschen".
  • Die Einstellungen der Konsumenten schlagen sich tatsächlich im Kaufverhalten nieder. So ist etwa die Zustimmung zur Frage "Kaufen Sie umweltverträgliche Produkte?" bei den "Verantwortungsbewussten Engagierten" mit 58% und bei den "Kritisch Konsumierenden" mit 59% überdurchschnittlich hoch. Diese beiden Konsumentengruppen geben entsprechend überdurchschnittlich viel beispielsweise für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel aus.
  • Einigen identifizierten Konsumentengruppen ist es wichtig, dass die gesellschaftliche Verantwortung eines Unternehmens entlang der gesamten Wertschöpfungskette umgesetzt wird: "Verantwortungsbewusste Engagierte" und "Kritisch Konsumierende" suchen aktiv Informationen über umwelt- und sozialverträgliches Verhalten von Unternehmen und lehnen Produkte ab, die im Rahmen ihrer Wertschöpfung gegen ethische Normen verstoßen.

Die Autoren der Studie raten Unternehmen, die Erwartungen ihrer Kunden bezüglich ihrer geselschaftlichen Verantwortung zu identifizieren. Dazu haben Roland Berger Strategy Consultants das Instrument des "CR Profiler" entwickelt, das die ermittelten Konsumententypen für die Analyse nutzt.


Weiteres zum Thema

www.rolandberger.com