Europäische Unternehmen investieren auch in Zeiten der Krise weiter in Nachhaltige Beschaffung

24. August 2009

Nachhaltige Entwicklung hat sich zu einem zentralen Baustein der Einkaufsstrategie etabliert. Zu diesem Ergebnis kommt der Sustainable Procurement Benchmark Report, den HEC Paris in Zusammenarbeit mit zwei Beratungsunternehmen veröffentlicht hat.

Demnach genießt der nachhaltige Einkauf bei Einkaufsleitern in ganz Europa hohe Priorität. Und auch in Zeiten der wirtschaftlichen Krise sind Unternehmen weiterhin bereit, in eine ökologisch und sozial verantwortliche Beschaffung zu investieren.

Ergebnisse der Studie:

  • Die Nachhaltigkeit beim Einkauf wird von 90% der Chief Procurement Officers (CPOs) als "wichtig" oder sogar "erfolgsentscheidend" angesehen.
  • Auch in Zeiten einer angespannten Wirtschaftslage ist eine große Mehrheit der Unternehmen dazu bereit, in Tools und Prozesse zu investieren, die Initiativen für eine nachhaltige Beschaffung unterstützen.
  • 37% der Unternehmen haben eine Abteilung für eine nachhaltige Beschaffung eingerichtet. Die Hälfte hat Lieferanten-Trainings zu Bedenken und Praktiken einer ökologisch und sozialen Beschaffung durchgeführt, um das Bewusstsein für eine Nachhaltige Beschaffung zu fördern.
  • Drei Viertel der Unternehmen prüfen bei der Leistungsmessung ihrer Lieferanten regelmäßig auch die Einhaltung ökologischer und sozialer Kriterien.

Für den Sustainable Procurement Benchmark Report, veröffentlicht von HEC Paris und EcoVadis, wurden 95 Einkaufsleiter großer europäischer Unternehmen nach ihren CSR- und Nachhaltigkeits-Methoden befragt.


Weiteres zum Thema

Download der Studie (1,29MB)