US-Firmen investieren verstärkt in ökologisch nachhaltiges Wirtschaften

12. Dezember 2008

Die Ausgaben im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit werden zum festen Bestandteil der Strategie nordamerikanischer Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kam die Studie "Quarterly Sustainability Tracking" der Beratungsfirma Panel Intelligence.

Diese befragte Ende Oktober bis Anfang November rund 65 Entscheidungsträger zu den Gründen ihrer Investitionen in Nachhaltigkeit und den geplanten Umweltschutzmaßnahmen.

Ergebnisse der Studie:

  • Die überwiegende Mehrheit der Befragten (73%) geht davon aus, dass die Ausgaben in den Bereichen Nachhaltigkeit und saubere Technologie bis 2010 steigen werden.
  • Auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht wichtig) bis 7 (sehr wichtig) erhielt das Thema Energieeffizienz eine 6,0. Dieser Wert lässt auf die Investitionen in diesem Bereich sowie den Stellenwert in der Unternehmensagenda schließen. Zum Vergleich; Supply Chain Management und Packaging liegen am unteren Ende mit 3,8 respektive 3,2 Punkten.
  • Im Abfallmanagement werden gegenüber dem Vorjahr 2009 20% höhere Ausgaben erwartet. Für die Verbesserung der firmeneigenen CO2-Bilanz ist laut Aussage der Studienteilnehmer eine Steigerung der Investitionsrate um 11% zu erwarten.
  • Investitionsgründe in diesem Bereich sind vor allem: Kosteneinsparung sowie erwartete Einnahmensteigerungen durch Imagegewinn.

Ziel der Studie war es einen Überblick über die derzeitigen und zukünftigen Ausgaben für ökologische Nachhaltigkeit zu geben. Darüber hinaus wurde nach dem Einfluss der Finanzkrise auf die Entscheidungen gefragt und ein Überblick erstellt, der Aufschluss darüber geben sollte wo entsprechende Entscheidungen im Unternehmen getroffen werden.


Weiteres zum Thema

Download der Studie (1,5MB)