CSR – eine win-win Strategie für Unternehmen und Regionen

16. Dezember 2008

Viele der mittelständischen Unternehmen in der Region Niederbayern engagieren sich in ihrem unmittelbaren Umfeld. Einige positive Effekte des Engagements gehen jedoch verloren, weil längerfristige unternehmerische Aktivitäten, die sowohl für Unternehmen als auch für die Gesellschaft Nutzen bringend sind, oftmals nicht als gesellschaftliches Engagement erkannt bzw. gewertet werden.

Dies sind zentrale Ergebnisse der Studie „Corporate Social Responsibility. Eine Win-Win Strategie für Unternehmen und Regionen“ des Max-Planck-Instituts für Ökonomik. In Zusammenarbeit mit der IHK Niederbayern wurden im Rahmen der Studie 216 von mittelständischen Unternehmen der Region beantwortete Fragebögen ausgewertet.

Ergebnisse der Studie:

  • Neun von zehn der befragten niederbayerischen Unternehmen engagieren sich gesellschaftlich in ihrem regionalen Umfeld.
  • Spenden und Sponsoring dominieren dabei das gesellschaftliche Engagement der Unternehmen: 62% der Unternehmen spenden Geld; während ein geringerer Teil auch Dienstleistungen Pro Bono zur Verfügung stellt (17%). 28% investieren in die Ausbildungsförderung; 20% geben an, in Regionalentwicklungsmaßnahmen zu investieren.
  • Für 91% der Unternehmen ist ein guter Umgang mit den Mitarbeitern die entscheidende Grundlage ihres Geschäftserfolges.
  • Die Studie macht eine Diskrepanz zwischen dem tatsächlichen Engagement der befragten Unternehmen und der Selbsteinschätzung aus. So geben in einem Teil zur eigenen Wahrnehmung des Unternehmensengagements lediglich 28% an, Ausbildungsförderung zu betreiben, während im Teil zu tatsächlichen Aktivitäten 54% zustimmen, dass Weiterbildungspläne aktiv unterstützt werden. Ein Grund hierfür liegt nach Aussage der Autoren darin, dass das Engagement möglicherweise als selbstverständlich angesehen und weniger kommuniziert wird.

Insgesamt kommen die Autoren zu dem Schluss, dass sich das Engagement mittelständischer Unternehmen sowohl auf eine nachhaltige Standortentwicklung positiv auswirkt, als auch auf die Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen und den Aufbau von Netzwerken durch die Einbettung in das lokale Gemeinwesen.

Die Studie soll ein erster Schritt sein, um die Effekte von CSR auf mittelständische Unternehmen zu erforschen und wird zukünftig auf andere Regionen ausgeweitet.