Immer mehr börsennotierte US-Unternehmen berichten über CSR

26. Juli 2008

Die größten, börsennotierten im "Standard & Poor’s 100 Index" gelisteten US-Unternehmen haben große Schritte in der Nachhaltigkeitsberichterstattung gemacht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Sustainable Investment Research Analyst Network (SIRAN).

Die "2008 S&P 100 Sustainability Report Comparison" zeigt eine deutliche Zunahme veröffentlichter Nachhaltigkeitsberichte und eine verstärkte Nutzung der Berichterstattungsrichtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) bei den größten US-amerikanischen Unternehmen seit 2005.

Ergebnisse der Studie:

  • 86 der im "Standard and Poor’s 100 Index" gelisteten Unternehmen verfügen über eine Internetseite zu Corporate Responsibility (CR). Im Vergleich zu den 58 in 2005 berichtenden Unternehmen macht dies eine Steigerung von 48% aus.
  • Knapp die Hälfte der führenden US-Unternehmen veröffentlichte in 2007 einen Nachhaltigkeitsbericht, 26% mehr als die 39 in 2005 berichtenden Unternehmen.
  • 41 Unternehmen berichten in Anlehnung an GRI, das sind 71% mehr im Vergleich zu 2005 (24).
  • Gut ein Drittel der Unternehmen bindet den GRI Index in ihre Berichte ein. Im Vergleich zu 20 Unternehmen in 2005 macht dies eine Steigerung von 70% aus.

Das "Sustainable Investment Research Analyst Network" (SIRAN), eine Arbeitsgruppe des Social Invesment Forum (SIF), untersucht seit 2005 die Berichterstattungspraxis der 100 größten, börsennotierten US-Unternehmen und veröffentlicht jährlich seine Ergebnisse.