Getting on Board with Corporate Social Responsibility

09. September 2008

Unternehmensvorstände können und sollten die Sozial- und Umweltleistung ihrer Unternehmen vermehrt beeinflussen. Dies fordert die Non-Profit Organisation "The Conference Board of Canada" in ihrer Studie "The Role of the Board of Directors in Corporate Social Responsibility".

Investoren haben mittlerweile erkannt, dass das Management von Sozial und Umweltaspekten sowie die Art, wie Unternehmen auf ökologische und soziale Trends eingehen, den Unternehmensgewinn beeinflussen kann. Nun sind laut Studie die Vorstände der Unternehmen gefragt, dies zu erkennen und auf die Ansprüche von Investoren und anderer Stakeholder bezüglich der sogenannten ESG-Kriterien (environmental, social and governance criteria) einzugehen.

Ergebnisse der Studie:

  • Kanadische Unternehmen konzentrieren sich bisher stärker auf operative Aspekte ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft als auf die Steuerungs-Perspektive von CSR.
  • Dieser Trend verändert sich jedoch: Beeinflusst von der sich ausbreitenden Erkenntnis des "business case" von CSR sowie von Anlegern mit steigendem Interesse an langfristigen Investitionen, beginnen immer mehr Vorstände, Umwelt- und Sozialaspekte in ihr Strategie- und Risikomanagement zu integrieren.
  • Eine bedeutende Anzahl von Good-Practice Beispielen bietet Geschäftsführern zudem einen "Fahrplan", wie sie ihre Aufsichtsfunktion weiter entwickeln können.
  • Einige Vorstände schaffen CSR-Komitees, die eine verstärkte Aufsicht und Überprüfung der Umwelt- und Sozialleistung gewähren sollen.
  • Die Schlüsselrolle eines Vorstands besteht darin, den "Ton anzugeben". Das ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Steuerung von CSR und letztendlich auch für die Umwelt- und Sozialleistung des Unternehmens.

Die Studie stellt anhand der bestehenden Good-Practice Beispiele einen "Fahrplan" vor, wie Vorstände die Umwelt- und Sozialleistung ihres Unternehmens verbessern können. Es werden folgende Kernelemente empfohlen: Integration von CSR in Unternehmensmission und -werte, Kommunikation des Committments durch den Vorstand sowohl intern als auch extern, Integration von Umwelt- und Sozialaspekten in Risikomanagement und Unternehmensstrategie, Sicherstellung einer Aufsicht der CSR-Leistung und der Fortschritte im Erreichen der Umwelt- und Sozialziele, Berichterstattung über die Umwelt- und Sozialleistung.

Im Rahmen der Studie wurden 28 kanadische und internationale Treiber der CSR-Szene sowie 18 Geschäftsführer kanadischer und internationaler Unternehmen, die ein CSR-Komitee eingerichtet haben, befragt.