21st century MBA: CSR ködert Absolventen

22. Juli 2008

Eine Untersuchung der Stanford Graduate School of Buisness unter 759 Absolventen der 11 bedeutensten Business Schools zeigt, dass die Führungskräfte von morgen großen Wert auf das Thema CSR bei Ihrem Arbeitgeber legen und signifikante Einschnitte beim Gehalt hinnehmen.

Die wichtigsten Faktoren bei der Wahl des künftigen Arbeitgebers sind zwar einerseits eine intellektuell herausfordernde Arbeit sowie das Gehalt und der Arbeitsort. Anderseits spielen CSR-Faktoren eine immer größere Rolle.

Ergebnisse der Studie:

  • Eine hohe ethische Reputation des Unternehmens sowie ein füsorglicher Umgang mit den Mitarbeitern wird in 95% der Fälle gleich bedeutend mit der finanziellen Entlohnung eingeschätzt.
  • Für 75% sind diese Faktoren gleich bedeutend mit einem intellektuell herausfordernden Arbeitsplatz.
  • Ökologische Nachhaltigkeit und aktives Engagement im Gemeinwesen werden ebenfalls sehr bedeutend bewertet.
  • Durschnittliche erwarten die Absolventen ein Jahresgehalt von 103.650$ in ihrem ersten Job. 97,3% der befragten Absolventen würden auf einen Teil ihres Gehalts verzichten, um für ein aus ihrer Sicht gesellschaftlich verantwortlich handelndes Unternehmen zu arbeiten.
  • Im Durchschnitt würden die Absolten auf 14.902$ pro Jahr bzw. 14,4% ihres Gehalts verzichten.

In künftigen Untersuchen sollen beeinflussende Faktoren wie Geschlecht und Nationalität stärker berücksichtigt werden. Die bisherigen Ergenisse deuten darauf hin, dass Frauen ein großeres Gewicht auf das Thema CSR legen und Europäer sich tendenziell weniger für eine verantwortliche Unternehmensführung ihres Arbeitgebers interessieren, als Nord-Amerikaner.