Pleon Studie: Sponsoringbudget schrumpft zugunsten des CSR-Budgets

21. Juni 2008

Deutschlands Unternehmen integrieren verstärkt Sponsoringmaßnahmen in ihr Corporate Social Responsibility (CSR)-Engagement. Hierbei liegt das Ökosponsoring ganz vorne. Zu diesem Ergebnis kommt eine bereits zum sechsten Mal seit 1998 erscheinende empirische Langzeitstudie von Pleon.

Vor dem Hintergrund zunehmender Aktivitäten von Unternehmen im CSR-Bereich liegt der Schwerpunkt der diesjährigen Studie auf dem Spannungsfeld zwischen CSR und Sponsoring.

Ergebnisse der Studie:

  • Knapp die Hälfte der befragten Unternehmen binden Sponsoring in ihre CSR-Projekte ein. Mit 56% liegt dabei das Ökosponsoring eindeutig vorne.
  • In den letzten beiden Jahren kam es bei über einem Viertel der Sponsoren, die ihr Engagement in CSR-Aktivitäten integrieren, zu einer Verschiebung des Sponsoringbudgets zugunsten des CSR-Budgets.
  • Insgesamt setzen 75% der befragten Unternehmen in ihrem Kommunikations-Mix auf Sponsoring – ein wie in den Vorjahren hoher Prozentsatz, der im Vergleich zu den letzten Befragungen konstant geblieben ist.
  • Deutlich hinzugewonnen hat 2008 das Soziosponsoring: von 51% auf 61%. Auch das Bildungs- und Wissenschaftssponsoring konnte seine Anteile weiter ausbauen. Die Unternehmen prognostizieren dieser Sparte auch zukünftig den größten Bedeutungszuwachs, dicht gefolgt vom Ökosponsoring. 

Für die in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Arnold Hermanns vom Institut für Marketing der Universität der Bundeswehr München durchgeführte Studie wurden die Verantwortlichen für Sponsoring/Kommunikation der 2.500 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland über Sponsoringpraxis und -planung befragt.