Verbraucher: Das Engagement von Unternehmen zählt

10. Juni 2007

Die Erwartungen der Verbraucher, dass Unternehmen Verantwortungsbewusstsein zeigen, sind hoch und die Investition in CSR kann sich lohnen, so dass Ergbeniss einer persönlichen Repräsentativbefragung von 1.300 Personen ab 14 Jahren in Deutschland, die im Auftrag von Mediaedge CIA von TNS Emnid durchgeführt wurde.

Unternehmen, die sich für das Gemeinwohl engagieren, werden von Konsumenten klar bevorzugt. Für das Ansehen einer Marke ist von großer Bedeutung, dass sie sich neben Preis und Qualität auch durch gesellschaftliches Engagement vom Wettbewerb differenziert. Besonders überzeugend sind laut der Studie nachprüfbare Maßnahmen, die in Deutschland umgesetzt werden und glaubhaft zum Unternehmen passen.

Ergebnisse der Studie:

  • Das Biosiegel ist für 14% der Befragten kaufentscheidend.
  • Jeweils etwa jeder Zehnte achtet auf faire Arbeitsbedingungen, fair gehandelte Produkte oder schätzt das gesellschaftliche und ökologische Engagement von Unternehmen, bei den Gutgebildeten ist es fast jeder Vierte.
  • Fast die Hälfte der Befragten gibt an, bestimmte Produkte aus moralischen Gründen nicht zu kaufen. Die am häufigsten genannten Boykottgründe sind Kinderarbeit, genveränderte Produkte sowie nicht artgerechte Tierhaltung bzw. Tierversuche.
  • Hinweise liefert die Studie auch für die Wahl des Kommunikationsweges. 69% der Befragten nennen die mediale Berichterstattung als ausschlaggebend für ihr Wissen über das soziale öder ökologische Engagement einer Firma. Jeder Vierte nennt Anzeigen oder TV-Spots als Informationsquelle. Die besonders glaubwürdige Mundpropaganda durch das Gespräch mit Freunden und Bekannten spielt lediglich für 14% eine Rolle.