Studie zum Kaufverhalten südafrikanischer Konsumenten

23. Oktober 2006

Auch in Südafrika hat sich Cause-Related-Marketing zu einem Thema entwickelt. In einer aktuellen Umfrage des Univerity of Cape Town (UCT) Unilever Institute in Zusammenarbeit mit Bateleur wurde die Einstellung von Südafrikanern gegenüber sozial verantwortlicher Geschäftsführung und Corporate Social Investment (CSI) untersucht.

CSI wird in Südafrika von Konsumenten, welche steigende Erwartungen an Unternehmen bezüglich Good Corporate Citizenship haben, immer mehr wahrgenommen, so die Studie. 75% der Befragten würden zu einer Marke wechseln, welche sich einem guten Zweck verschrieben hat – sofern Preis und Qualität gleich sind. Doch auch in dieser Studie konnte aufgezeigt werden, dass es erheblich Unterschiede zwischen der Konsumentenhaltung und dem Kaufverhalten gibt.

Nichtsdestotrotz meint Professor John Simpson, Direktor des UCT Unilever Institute, dass Unternehmen das Thema CSI weit oben auf ihrer Tagesordnung anbringen sollten, da CSI eine der Handlungsweisen erfolgreicher Unternehmen in der Zukunft ist und eine entscheidende Rolle in der Markennachhaltigkeit spielt.

Die Studie zeigt ebenfall, dass es ein wachsendes Verständnis für die Rolle von BEE (Black Economic Empowerment) als wichtigen Aspekt des CSI gibt. 52% der Befragten gaben an darauf zu achten bei BEE-Firmen einzukaufen.