CSR auch in Lateinamerika immer wichtiger

30. Oktober 2006

Einer Studie der Economist Intelligence Unit für Hewlett-Packard zufolge stimmen 90% der Führungskräfte lateinamerikanischer Unternehmen der Aussage zu, dass Corporate Social Responsibility (CSR) einen Nutzen für das Unternehmen hat. Der mexikanischer Zementriese Cemex Mexican, die Großbäckerei Bimbo sowie die brasilianische Bank Bancu Itau waren bei der vorliegenden Studie, die Firmen, welche bei der Frage nach mexikanischen Unternehmen mit der besten CSR-Praxis durch die Bank genannt wurden.

Die Studie basiert auf der Befragung von 85 Führungskräften, die im Rahmen der Studie 15 Fragen zu CSR beantwortet haben. Folgende Kernaussagen lassen sich machen:

  • CSR ist heute für lateinamerikanische Firmen wesentlich wichtiger als noch vor drei Jahren. 90% der Führungskräfte sagen, dass CSR für ihr Unternehmen wichtiger geworden ist und von diesen gaben 33% an, CSR sei sehr wichtig geworden.
  • Alle Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, haben selbst CSR-Programme, allerdings sind diese nicht immer stabil. Fast 50% der Geschäftsführer gaben an, in ihrem Unternehmen gebe es einen Ressourcenmangel für ein gutes CSR-Programm. Und 19% gaben an, ihr Unternehmen würde CSR nicht unterstützen.

Trotz der positiven Einstellung zu CSR, fühlen sich Unternehmen immer noch mit erheblichen Barrieren konfrontiert, wenn sie ihre Anstrengungen weiterführen möchten.