Faitrade Verkäufe steigen 2005 weltweit um ein Drittel

28. Juni 2006

Neue Zahlen zeigen, dass der weltweite Umsatz von Fairtrade zertifizierten Produkten 2005 auf 1.1 Milliarden Euro angestiegen ist. Im Vergleich zu 2004 bedeutet dies einen Anstieg von 37%.

Alle Produktlinien konnten in ihren Märkten expandieren. Die großen Gewinner waren allerdings Fairtrade Kaffee in den USA (+ 70.9%) und den UK (+ 34%), Bananen in Österreich ( + 46%) und Zucker in Frankreich (+ 125%). Auch der Non-Food Bereich hat profitiert: der Absatz von Fairtrade Blumen – seit letztem Jahr auch erhältlich in Kanada, Deutschland und Belgien – hat alle Erwartungen übertroffen. Dank des weiterhin starken Absatzes in der Schweiz und den UK konnten 2005 insgesamt 113 Millionen Fairtrade Blumen abgesetzt werden.

Eine der neuen Firmen, die sich Fairtrade angeschlossen hat ist der große britische Nahrungsmittel-und Kleiderhandel Marks and Spencer, die ihre komplette Kaffee und Tee Linie auf Fairtrade umgestellt haben. Aber Marks and Spencer ist nur eines von vielen Unternehmen, die sich 2005 Fairtrade angeschlossen haben. Insgesamt stieg die Zahl der Lizenznehmer von 1151 (2004) um 29% auf 1483 im Jahr 2005.

Durch das Wachstum des Fairtrade Angebots und der Umsätze können mehr Herstellerorganisationen ihre Waren im Fairtrade Markt absetzen. Weltweit ist die Anzahl der zertifizierten Erzeugerorganisationen seit 2001 um 127% auf aktuell 508 Organisationen in 58 Ländern und die Zahl der registrierten Händler ist im selben Zeitraum um 132% gestiegen.