Nachhaltigkeit wirkt sich positiv auf Marktposition aus

08. Februar 2017

Unternehmen haben den Nutzen nachhaltigen Wirtschaftens erkannt. Nachhaltigkeit wird nicht separat, sondern als selbstverständlicher Teil der Geschäftstätigkeit gesehen. Dies belegt eine Studie der Zertifizierungsgesellschaft DNV GL.

Ergebnisse der Studie:

  • Nahezu 44 % der Unternehmen haben Nachhaltigkeit in der übergeordneten Geschäftsstrategie Ihres Unternehmens integriert, 55 % haben in den letzten drei Jahren in Initiativen zur Integration von Nachhaltigkeit investiert und 60 % haben eine klare Strategie, wie sie die Ziele erreichen wollen.
  • Fast 80 % der Befragten gaben an, dass der Nutzen der Integration von Nachhaltigkeit in die Geschäftstätigkeit gleich hoch oder größer sei als die Kosten. Dabei ist es nicht überraschend, dass bei den Vorteilen die Marktposition betreffende Kriterien (41 %) wie verbesserte Kundenbeziehung und gesteigerte Marktreputation am besten bewertet wurden. Als weitere wichtige Vorteile wurden die Erfüllung von Gesetzen und Vorschriften (32 %), finanzielle Auswirkungen (27 %) und verbesserte Beziehungen zu anderen Stakeholdern (20 %) genannt.
  • Einer von vier Befragten nannte als größtes Hindernis einen kurzfristigen Fokus. Ebenfalls ein Viertel gab an, das fehlende Bewusstsein beim Management und der Mangel an personellen Kompetenzen seien große Hürden, um die langfristigen Zielen zu erreichen. Damit dies gelingt, muss sich das Management verpflichten, Zeit und Ressourcen zur priorisieren, internes Bewusstsein und Kompetenzen aufzubauen und effektive sowie unterstützende Mechanismen zu schaffen. Die Einführung von Managementsystemen wurde mit 53 % als die wichtigste Initiative zur Integration von Nachhaltigkeit bewertet.

Für die Studie wurden weltweit 1.524 Unternehmen verschiedener Branchen zum Thema Nachhaltigkeit und der Integration in ihr Geschäft befragt.


Weiteres zum Thema

Zur Studie