Klimafreundlichkeit wichtiges Entscheidungskriterium beim Konsum

04. Januar 2016

In Deutschland sind acht von zehn Bürgern der Ansicht, dass wir gerade eine massive Veränderung des Weltklimas erleben. Dabei vermutet ein knappes Drittel im produzierenden Gewerbe den Hauptverursacher des Klimawandels – mit Auswirkungen auf das Konsumverhalten. 90 Prozent sehen in einem bewussteren Konsum einen Beitrag zum Klimaschutz. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Befragung von PwC zum Thema Klimaschutz und Konsum.

Ergebnisse der Befragung:

  • Umweltfreundliches Verhalten von Unternehmen ist für rund 80 Prozent der Deutschen ein wichtiges Kriterium beim Kauf von Produkten und Dienstleistungen.
  • Für klimafreundlich hergestellte Produkte oder Dienstleistungen sind mehr als zwei Drittel der Bundesbürger bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Im Mittel dürfen solche Produkte elf Prozent mehr kosten. Neben der klimafreundlichen Produktion achten die Befragten beim Kauf auch auf weitere Umweltaspekte, wie Energieverbrauch der Produkte. Insbesondere beim Autokauf ist dies ein wichtiges Kaufkriterium: Für 80 Prozent der Deutschen spielen Umweltaspekte beim Kauf eines neuen Wagens eine Rolle.
  • Generell sind Klima- und Umweltfreundlichkeit mittlerweile wichtige Entscheidungskriterien beim Konsum: Nur sechs Prozent der Deutschen geben an, bei keinem einzigen Produkt auf Umweltaspekte zu achten. Bei der großen Mehrheit hingegen beeinflussen sie zunehmend das Kaufverhalten. Beim Kauf von Unternehmensaktien spielt der Umweltschutz für die Befragten hingegen kaum eine Rolle. Über 60 Prozent finden hier das Umweltverhalten eines Unternehmens eher unwichtig oder unwichtig.
  • Auch beim Thema Energie sind die Deutschen umweltbewusst. So befürwortet eine große Mehrheit (93%) die Nutzung alternativer Energiequellen. Über die Hälfte (54%) der Deutschen würde für Strom aus erneuerbaren Energien mehr bezahlen. Bei den Unter-30-Jährigen sind es sogar 79 Prozent. Im Mittel wären die Bundesbürger bereit, acht Prozent mehr für Solarstrom und Co. zu zahlen. Die Zahlbereitschaft der Unter-30-Jährigen liegt mit 13 Prozent auch hier noch darüber.

Für die Studie hat PwC über 1.000 Konsumenten in Deutschland befragt.