CDP-Analyse „Picking up the pace“: Unternehmen legen die Messlatte für Klimaschutz höher

04. November 2017

Die globale Analyse des CDP zeigt, dass die Wirtschaft das Tempo der Klimaschutzmaßnahmen beschleunigt. Angespornt durch das Pariser Abkommen binden immer mehr führende Unternehmen Ziele zur CO2 Reduktion in ihre langfristigen Geschäftspläne für die Zukunft ein. Die zweite Ausgabe der jährlichen Reihe "Tracking Corporate Action on Climate Change" wurde Ende Oktober veröffentlicht.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Analyse von 1.073 Unternehmen gehören:

  • 89% der Unternehmen haben in diesem Jahr Emissionsreduktionsziele festgelegt (gegenüber 85% im Jahr 2016); 68% haben sich Ziele für die Emissionsreduktion bis mindestens 2020 gesetzt (gegenüber 55%); 20% planen Nachhaltigkeitsmaßnahmen bis 2030 und darüber hinaus (14% in 2016).
  • 14% der Unternehmen haben sich im Rahmen der Initiative Science Based Targets verpflichtet, die Emissionsreduktionsziele im Einklang mit dem Grad der Dekarbonisierung festzulegen, der erforderlich ist, um den globalen Temperaturanstieg unter 2 Grad zu halten. Mehr als 300 Unternehmen (30%) planen, innerhalb von zwei Jahren sochle Ziele zu setzen.
  • 36% der Unternehmen bieten kohlenstoffarme Produkte wie Elektrofahrzeuge an (gegenüber 30% im Jahr 2016).
  • Die Zahl der Unternehmen mit einem Ziel für den Verbrauch erneuerbarer Energien ist im letzten Jahr um 23% gestiegen.
  • Die Zahl der Unternehmen mit einem Ziel für die Erzeugung erneuerbarer Energien ist im vergangenen Jahr um 36% von 55 auf 75 gestiegen.
  • 98% der Unternehmen haben die Verantwortung für den Klimawandel im Vorstand oder im oberen Management angesiedelt und 90% haben finanzielle Anreize, um die Klimaziele der Unternehmen zu erreichen.

Die Analyse 2017 bewertet eine Stichprobe von 1.829 Unternehmen, von denen 1.073 auf die Aufforderung zur Offenlegung antworteten. Diese Firmen machen 12% der globalen Treibhausgasemissionen insgesamt aus. Die Stichprobe wurde 2016 als Benchmark für unternehmerisches Handeln zum Klimawandel festgelegt und repräsentiert die weltweit bedeutendsten Unternehmen in Bezug auf Marktkapitalisierung und Umweltauswirkungen. In einer getrennten Analyse stufte das CDP 159 Unternehmen (von insgesamt über 3.300) als A-Grade-Unternehmen für ihre Ansätze zu Klimawandel, Wasser und Entwaldung ein.