UPJ (Druckversion): GEEVA Preisträger 2011

Generali European Employee Volunteering Awards – Deutschland: Preisträger 2011

Gewinner "Großunternehmen"

Mit dem ENGAGE-Bewerbungstraining fördert eine Gruppe von Unternehmen - Citigroup Global Markets Deutschland AG, Deutsche Börse Group, Fidelity International - FIL Investment Services GmbH, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP und Linklaters LLP - in Frankfurt am Main Jugendliche an der Schwelle zwischen Schule und Berufswelt. In 1:1- Beziehungen geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmen Jugendlichen, die trotz Hauptschulabschluss noch keine Ausbildungsstelle finden konnten, praktische Hilfestellung beim Start in die Arbeitswelt, vermitteln Sicherheit im Bewerbungsverfahren und helfen den Jugendlichen, ihr Selbstwertgefühl zu steigern.

Das gemeinsame Vorgehen der Unternehmensgruppe sowie die beispielhafte Zusammenarbeit mit Akteuren aus Zivilgesellschaft und Verwaltung haben die Jury überzeugt. Die beteiligten Unternehmen bündeln ihre Kräfte in der Initiative und engagieren sich mit ihren Kernressourcen, Zeit, Erfahrung und Kompetenz der Beschäftigten, für die Bewältigung von zwei zentralen gesellschaftlichen Problemen in ihrer Region - Jugendarbeitslosigkeit und Integration. Dabei baut die Initiative in allen Phasen - von der Konzeption über die Umsetzung bis hin zur regelmäßigen Evaluation - auf die Einbindung aller Beteiligten aus Schule und dem Jugendbildungsbereich, und stellt so sicher, dass die Initiative den Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht wird und gesellschaftliche Wirkung entfaltet.

Gewinner "Kleine und mittlere Unternehmen"

Um Kindern aus Kölner Familien, die sich aus familiären oder finanziellen Gründen keinen Urlaub leisten können, die Teilnahme an einer 10-tägigen Ferienfreizeit zu ermöglichen, hat die bplusd agenturgruppe GmbH den Verein "1.000 Tage Urlaub für Kinder" gegründet. Ziel der seit 1997 jährlich stattfindenden Ferienfreizeiten ist es, den Kindern zu ermöglichen, unbeschwert neue Erfahrungen sowie soziale Kompetenzen zu sammeln und sich selbst in einem positiven Kontext erleben zu können. Die Freizeiten werden in enger Kooperation mit den Jugendzentren der Stadt Köln durchgeführt.

Die Jury überzeugte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur einen Großteil der Reisekosten tragen, sondern insbesondere auch die gesamte Organisation der Initiative übernehmen. Gezielt wird dabei auf die unterschiedlichen fachlichen Spezialisierungen der Beschäftigten aus den verschiedenen Units der Agenturgruppe zurückgegriffen, um die Kompetenzen in der Unit übergreifenden Initiative zusammenzuführen.

Gewinner "Innovation"

Die Rolle von Schulleitungen erfährt derzeit einen paradigmatischen Wandel, denn die Veränderungen innerhalb des Bildungssystems verlangen nach zielgerichteten, teamorientierten und innovativen Führungspersönlichkeiten. Im Programm Partners in Leadership stärken Führungskräfte der Unternehmen Deutsche Bank AG, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Herlitz PBS AG Papier-, Büro- und Schreibwaren Schulleitungen in der Umsetzung ihrer Führungsaufgaben, damit sie den neuen Herausforderungen an die Institution Schule effektiver begegnen können. Gemeinsam erarbeiten Schulleitungen und Führungskräfte Strategien und Konzepte, um die jeweils einzelne Schule zukunftsfähig zu gestalten.

Partners in Leadership wirkt an einer Schaltstelle von gesellschaftlichen Veränderungsprozessen, so die Jury. Auf innovative und beispielhafte Weise engagieren sich die beteiligten Unternehmen für die Zukunftsfähigkeit des Schulsystems. Gleichzeitig übernehmen die Führungskräfte dabei eine wichtige Vorbildfunktion und tragend entscheidend dazu bei bürgerschaftliches Engagement von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ihren jeweiligen Unternehmen voranzubringen.

Gewinner "Newcomer"

Im Jahr 2010 hat die BMW AG ein soziales Teamprojekt als festen und gleichwertigen Baustein in den Ablauf ihres Traineeprogramms für Nachwuchsführungskräfte (BMW Group Graduate Programme) verankert. 5 bis 7 Tage investiert jeder Trainee während der Programmlaufzeit in ein soziales Teamprojekt und unterstützt dabei eine gemeinnützige Organisationen aus den Bereichen Bildung, Mentoring, Talentförderung und Ausbildungschancen beim Kompetenzaufbau und der Organisationsentwicklung gezielt mit seinem fachlichen Know how.

Der noch jungen Initiative ist es auf herausragende Weise gelungen, bürgerschaftliches Engagement in die Ausbildung der eigenen Nachwuchsführungskräfte einzubinden. Insbesondere der äußerst klar strukturierte Ablauf und die zielgerichtete Steuerung der Initiative haben die Jury überzeugt. Es besteht kein Zweifel daran, dass die bereits heute sehr beachtlichen Ergebnisse künftig noch weiter gesteigert werden – zum Nutzen der beteiligten gemeinnützigen Organisationen, der Nachwuchsführungskräfte sowie des Unternehmens.

Gewinner "Öffentliche Verwaltungen"

In Wiesbaden wurde in den letzten Jahren die Förderung bürgerschaftlichen Engagements von Unternehmen fest als Strategie und neues Arbeitsfeld im Sozialdezernat der Stadt implementiert. Hierfür wurde ein eigenes Servicebüro beim Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden - Amt für Soziale Arbeit eingerichtet, das verschiedene aufeinander abgestimmte Angebote für Unternehmen entwickelt und umsetzt - vom niedrigschwelliger Einstieg im Rahmen eines jährlichen Unternehmensaktionstages, über ein langfristiges Mentoring-Programm im Bereich Integration, bis hin zu einer Auszeichnung von engagierten Unternehmen zur Etablierung einer lokalen Anerkennungskultur.

Das gelungene Gesamtkonzept der Initiative, von der Verankerung bürgerschaftlichen Engagements von Unternehmen als festem Arbeitsbereich über die Konzeption der einzelnen, zielgruppengerechten Aktivitäten bis hin zu den Ergebnisse hat absoluten Vorbildcharakter für Kommunen in Deutschland, so die Jury. Bis heute haben rund 290 Unternehmen und 3.500 Beschäftigte durch die Projekte des Servicebüros einen Zugang zu bürgerschaftlichem Engagement gefunden und 50.000 Menschen haben von den Ergebnissen der Projekte profitiert.

Sonderpreis "Öffentliche Verwaltungen"

Die Stadtverwaltung Essen, Büro Stadtentwicklung ermöglicht mit ihrem Projekt "ESSEN.aktiv" Auszubildenden der Stadtverwaltung Essen sowie der städtischen Beteiligungsgesellschaften, sich im Rahmen ihrer Ausbildung in einem festgelegten Umfang in einer sozialen Organisation zu engagieren.

Das innovative Selbstverständnis als "Bürgerkommune", die bürgerschaftliches Engagement auch im "Unternehmen" Stadtverwaltung Essen selbst fördert, hat die Jury überzeugt. Die Initiative geht dabei nicht nur mit gutem Beispiel für Unternehmen aus der Region voran, sondern präsentiert sich auch als Vorbild für andere öffentliche Verwaltungen.

Weiteres zum Thema

 

Zurück zur Übersicht der Generali European Employee Volunteering Awards