UPJ (Druckversion): nachrichten_detail

Malermeister, Volksbank und Deutsche Telekom als Preisträger der Initiative "Freiheit und Verantwortung" geehrt

14. Dezember 2004

Preisträger für herausragendes gesellschaftliches Engagement in der Kategorie „Kleine Unternehmen“ ist das Projekt „Farbenkult - Kunst am Bau - Graffiti als Kunstform“ der Malermeister AHLE GmbH.

Durch dieses Projekt macht der Malermeister Ahle einerseits auf die Kriminalisierung und andererseits auf den künstlerischen Wert von Graffitis aufmerksam. Jugendliche erhalten die Möglichkeit, öffentliche Wände „legal“ zu besprühen, beispielsweise eine fünfzig Meter lange Klostermauer. Das Vorhaben hat bereits Wirkung gezeigt: Illegale Graffitis sind aus dem Stadtbild von Paderborn weitgehend verschwunden.

Preisträger für herausragendes gesellschaftliches Engagement in der Kategorie „Kleine Unternehmen“ ist das Projekt „Farbenkult - Kunst am Bau - Graffiti als Kunstform“ der Malermeister AHLE GmbH. Durch dieses Projekt macht der Malermeister Ahle einerseits auf die Kriminalisierung und andererseits auf den künstlerischen Wert von Graffitis aufmerksam. Jugendliche erhalten die Möglichkeit, öffentliche Wände „legal“ zu besprühen, beispielsweise eine fünfzig Meter lange Klostermauer. Das Vorhaben hat bereits Wirkung gezeigt: Illegale Graffitis sind aus dem Stadtbild von Paderborn weitgehend verschwunden. In der Kategorie „Mittlere Unternehmen“ gewinnt das Projekt „Bürgerstiftung Hellweg- Region“ der Volksbank Hellweg. Die Stiftung unterstützt zahlreiche regionale Kulturprojekte wie die örtliche Musikschule oder den Kunstverein. Darüber hinaus ist es gelungen, eine ganze Reihe weiterer Partner für die Stiftung zu gewinnen. Heute zählt die Stiftung 26 Projektpartner, das Stiftungskapital wurde versechsfacht. Mit der Bürgerstiftung hat die Volksbank Hellweg ein Fundament gelegt, auf dem andere engagierte Betriebe aufbauen können. Mit dem Projekt „Nummer gegen Kummer“ setzt sich die Deutsche Telekom AG in der Kategorie „Große Unternehmen“ gegenüber den Mitbewerbern durch. Es handelt sich um eine bundesweite telefonische Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern. Im Rahmen des Projektes übernimmt die Deutsche Telekom die Gesprächsgebühren und bietet technische Dienstleistungen an. Großen individuellen Einsatz beweisen die Mitarbeiter der Deutschen Telekom AG, die die Ratsuchenden als ehrenamtliche Berater in ihrer Freizeit telefonisch betreuen.

Der von BDA, BDI, DIHK und ZDH sowie der Wirtschaftswoche ausgelobte Preis wurde heute in einem Festakt von den Präsidenten der Wirtschaftsverbände und Bundesratspräsident Platzek in der Französichen Friedrichstadtkirche in Berlin übergeben. In den engeren Kreis der Nominierten kamen in der Kategorie Kleine Unternehmen die R. Schneider GmbH & Co. KG mit dem Projekt „ Kidsklinik - Wir putzen sie heraus“ und der EDV-Service Garz, Rügen, mit dem Projekt „Historie-Verantwortung-Zukunft“, in der Kategorie Mittlere Unternehmen die HARTING KgaA, mit dem Projekt „Renovierungsarbeiten zum Erhalt des Neuen Theaters Espelkamp“ und die ESPRIT Consulting AG, mit dem Projekt „Day of Care“, in der Kategorie Große Unternehmen die Ford-Werke, Köln, mit dem Projekt „Community Involvement-Programm“ und die Dresdner Bank AG, mit dem Victor-Klemperer-Preis „Kreativ für Toleranz“.


Weiteres zum Thema

Internetseite der Initiative Freiheit und Verantwortung