UPJ (Druckversion): nachrichten_detail

Verbindungen schaffen! Mehr Mut zu neuen gesellschaftlichen Perspektiven

25. März 2011

"Die eigene Entwicklung und gleichzeitig das Gemeinwesen voranbringen: Das Engagement von Unternehmen kann einen sinnvollen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung am Standort leisten", sagte Dr. Reinhard Lang, Geschäftsführender Vorstand des UPJ e.V., anlässlich der Jahrestagung des UPJ-Netzwerks am 24. März 2011 im Roten Rathaus in Berlin.

Podiumsdiskussion u.a. mit Ulrich Bauch, Lebenshilfe, Uli Hoeneß, FC Bayern München und André Krause, Telefó́nica O2 Germany

Vor über 300 Gästen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung forderte er zugleich noch mehr Mut zu neuen gesellschaftlichen Perspektiven und innovativen kooperativen Problemlösungen.

"Seit fünfzehn Jahre finden Unternehmen, Gemeinnützige und öffentliche Verwaltungen, die gemeinsam eine zukunftsfähige Gesellschaft gestalten wollen, in UPJ eine Plattform und einen Ansprechpartner. Die Entwicklung von Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility in den letzten Jahren ist beeindruckend - ebenso aber auch das Ausmaß der gesellschaftlichen Herausforderungen, vor denen wir als Gemeinwesen aktuell und in der Zukunft stehen", betonte Lang.

Weitere Stärkung erfährt das UPJ-Netzwerk durch die Unternehmen SAP, SanLucar Fruit, Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft und Freshfields Bruckhaus Deringer sowie die gemeinnützigen Mittlerorganisationen Freiwilligenagentur Magdeburg und Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis, die während der Jahrestagung erstmals als neue Mitglieder vorgestellt wurden. Dr. Thomas H. Osburg, Director Europe – Corporate Affairs Intel Corp. und Sprecher des UPJ-Unternehmensnetzwerks, begrüßte die Neuzugänge: "Verantwortliches Handeln ist nicht abhängig von der Art und Größe der Organisation. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit von mittelständischen und großen Unternehmen sowie gemeinnützigen Mittlern ist eine Kernstärke des UPJ-Netzwerks."

Ebenfalls als neue Mitglieder im Netzwerk wurden Linklaters, Steffen und Bach, das FreiwilligenZentrum Kassel und die Bürgerstiftung Braunschweig begrüßt. Frank Mayer, Freiwilligen-Agentur Bremen und Sprecher des UPJ-Mittlernetzwerks, sagte: "Mit jedem neuen Mitglied steigt die Schlagkraft unseres Netzwerks, soziale Kooperationen und verantwortliche Unternehmensführung weiter voranzubringen."

Während der Jahrestagung präsentierten über 50 Expertinnen und Experten aus allen gesellschaftlichen Sektoren erfolgreiche Programme sowie praktische Lösungen für Managementfragen, Rahmenbedingungen und gesellschaftliche Herausforderungen, zu denen Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility einen Beitrag leisten können.


Weiteres zum Thema

Im Rahmen der Jahrestagung präsentierte zudem Dr. Bernhard von Mutius, Mitbegründer von UPJ, den von den Unternehmen und gemeinnützigen Mittlerorganisationen im UPJ-Netzwerk verabschiedeten Berliner Aufruf zur

Berliner Aufruf (49KB)

Weitere Informationen zum Programm der Jahrestagung des UPJ-Netzwerks