UPJ (Druckversion): nachrichten_detail

Arbeitsausschuss Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen des DIN gegründet

20. Dezember 2004

Am 15. Dezember 2004 fand die konstituierende Sitzung des Arbeitsausschusses "Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen" (NASG-AA 1) statt. Der Arbeitsausschuss besteht aus 28 Mitgliedern, die die Interessen von Wirtschaft, öffentlicher Hand, Gewerkschaften, Verbrauchern, Nichtregierungsorganisationen und Anderer vertreten.

Als Obmann wurde Hartmut Müller, Robert Bosch GmbH, gewählt, das Sekretariat hält der Normenausschuss Sicherheitstechnischen Grundsätze im DIN. Die UPJ-Bundesinitiative wird im Interessenkreis Wirtschaft durch Dr. Arnd Hardtke, Partner im UPJ-Netzwerk, vertreten.

Der Arbeitsausschuss wird, so das DIN, "die Arbeiten des entsprechenden Gremiums bei der ISO national begleiten, die deutsche Position in die internationale Arbeit einbringen und diese aktiv mitgestalten." Das DIN hat die Möglichkeit, sechs die interessierten Kreise repräsentierenden Experten zu den ISO-Sitzungen zu entsenden.

Der technische Lenkungsausschuss der ISO hatte aufgrund der Ergebnisse der Stockholm-Konferenz am 28. Juni 2004 beschlossen, ein Norm-Projekt zur Erarbeitung von Leitlinien zur sozialen Verantwortung zu genehmigen. Das Projekt wird von den Normungsorganisationen Schwedens und Brasiliens geleitet. Eine erste Sitzung wird im März 2005 stattfinden, nachdem das Projekt durch eine schriftliche Abstimmung der ISO-Mitglieder im Januar bestätigt worden ist.

"Die ISO-Leitlinie" so das DIN, soll zum Abbau von Handelshemmnissen und Unterstützung des Freihandels beitragen sowie die Entwicklung, Umsetzung, und Verbesserung von Rahmenbedingungen zur sozialen Verantwortung in Organisationen erleichtern und damit die nachhaltige Entwicklung unterstützen. Die ISO geht weiterhin davon aus, dass durch die Leitlinien das Bewusstsein und die Beachtung vorhandener Grundsätze zur sozialen Verantwortung gestärkt wird, wie sie von den Vereinten Nationen, der Internationalen Arbeitsorganisation oder der Rio Deklaration über Umwelt und Entwicklung formuliert worden sind.

Bei UPJ erhalten Sie Informationen bei Peter Kromminga oder Dr. Arnd Hardtke.


Weiteres zum Thema

Weitere Informationen in Kürze auf der Internetseite sr.din.de