UPJ (Druckversion): nachrichten_detail

Wirtschaftliche und soziale Welt begegnen sich in 95 Projekten

26. September 2017

Am Malteser Social Day verbesserten Beschäftigte von insgesamt 45 Unternehmen in kleinen und großen Projekten den Alltag von Bedürftigen. Für sie alle ist soziales Engagement direkt vor der Haustür wichtigster Beweggrund teilzunehmen. Auch die Commerzbank war wieder mit dabei.

Bild: Malteser

940 Unternehmensmitarbeiter unterstützen in 95 Projekten: Sie gestalten Außenzäune für eine Kindertagesstätte, klettern mit Schülern in einem Klettergarten oder grillen mit Altenheimbewohnern. Und immer begegnen sie Hilfsbedürftigen von Angesicht zu Angesicht. "Schöne Wände sorgen für gute Atmosphäre und das ist ein wichtiges Ergebnis des Malteser Social Days", sagt die Malteser Stadtbeauftragte Annette Lehmann. "Ebenso wichtig aber sind die gemeinsam erlebten Stunden und die Begegnungen. Sie hinterlassen Spuren in den Köpfen und Herzen von Bedürftigen und Helfern."

Deshalb verbessert ihrer Erfahrung nach der Malteser Social Day nicht nur den Alltag von Bedürftigen direkt, sondern trägt zu einem funktionierenden Gemeinwesen – kurz einem lebens- und liebenswerten Frankfurt - bei.

An normalen Arbeitstagen befasst sich Tobias Reichelt, Bereichsleiter im Geschäftsfeld Firmenkunden der Commerzbank, mit der Konstruktion von maßgeschneiderten  Finanzierungslösungen. Am Malteser Social Day aber wird er gemeinsam mit neun Kollegen in einem völlig anderen Konstruktionslabor arbeiten: Für die Schüler der Heinrich-Kraft-Schule werden Fischertechnik-Kästen aus den 1970ern wieder einsatzbereit gemacht. Dass dieser Tag Kindern und Jugendlichen zugute kommt, macht den Spaß am Konstruieren noch größer, so Reichelt: "Wir können uns direkt vor Ort einbringen und sehen am Ende des Tages das gemeinsam erreichte Ergebnis. Mit dem Malteser Hilfsdienst haben wir einen erfahrenen Kooperationspartner, der uns bei der Planung und Durchführung der Projekte gut begleitet." Soziales Engagement – auch mit Phantasie, Spieltrieb oder Rat und Tat - ist für die Commerzbank seit mehreren Jahren fester Bestandteil des unternehmerischen Tuns. "Die Förderung sozialer Projekte ist ein wichtiger Bestandteil unser Unternehmenskultur und stärkt gleichzeitig den Teamzusammenhalt", sagt Reichelt: "So profitieren nicht nur öffentliche und soziale Einrichtungen, sondern auch unsere Mitarbeiter."

Für den Stufenleiter der Heinrich-Kraft-Schule, Markus Kunkel, eröffnet der Malteser Social Day die Möglichkeit, das schulische Angebot durch spannende Technik und kreative Formen der Weltzuwendung zu bereichern. Neben der praktischen Umsetzung möchte er sich mit den Commerzbankern als „critcal friends“ zur didaktischen und strukturellen Aufbereitung des Konstruktionslabors beraten: "Die Erfahrungswerte und die konzeptionellen Überlegungen der Partner aus dem Malteser Social Day sollen in den Unterrichtsaufbau für das Konstruktionslabor überführt werden. Gemeinsam wollen wir überlegen, in welchen Kontexten noch konstruiert, gebaut, getüftelt werden kann, zum Beispiel bei Eltern-Lego-Nachmittagen oder Konstruktionswettbewerben."

Premium-Partner des deutschlandweiten Malteser Social Day sind die Commerzbank und ING-DIBA.

Der Malteser Hilfsdienst e.V. Frankfurt ist Mitglied im Mitglied im UPJ-Mittlernetzwerk.


Weiteres zum Thema

Weitere Informationen zum Malteser Hilfsdienst e.V. Frankfurt