UPJ (Druckversion): forschung_detail

Cause Related Marketing steigert Gewinne

17. Oktober 2008

Cone, eine der führenden Agenturen auf dem Gebiet des Cause Brandings, untersucht seit fünfzehn Jahren das Kaufverhalten der amerikanischen Konsumenten in Bezug auf das ethische Verhalten von Unternehmen. Dabei haben sich die Ansprüche und das Verhalten beider Seiten durchaus gewandelt.

Cause Related Marketing beschreibt das Vorgehen der Unternehmen soziale Belange mit der Gewinn orientierten Unternehmensstrategie zu verbinden. Neun von zehn Amerikaner finden es dabei wichtig, dass Unternehmen eng mit Regierungen und NGOs zusammenarbeiten um gesellschaftliche Belange gemeinsam wahrzunehmen. Jene Belange unterliegen dabei ebenso dem Wandel der Zeit wie das Profil des Konsumenten im Jahr 2008, so die Untersuchungen von Cone.

Ergebnisse der Studie:

Darüber hinaus ergab die Cone Cause Evolution Study 2008, dass 83% der Befragten mit dem Kauf eines Produktes und der dahinter stehenden Sache etwas Persönliches verbinden müssen. Ebenfalls 77% gaben jedoch auch offen zu, dass praktische Aspekte wie Geld- oder Zeitersparnis ebenso relevant beim Kauf sind.

In einer Online-Studie der assoziierten Cone/Duke-University wurde Probanten die Möglichkeit gegeben bestimmte Produkte, u.a. Zahnpasta und Shampoo, nach dem Engagement der Produzenten zu wählen. Für die Hälfte der getesteten Produkte konnte ein starker Verkaufsanstieg festgestellt werden. Zudem fanden die Wissenschaftler heraus, dass Leser einer Produktwerbung mit sozialem Hintergrund sich zwei Mal so lang mit dem Inhalt des Werbetextes auseinandersetzten.


Weiteres zum Thema

Download der Studie