UPJ (Druckversion): forschung_detail

Immer mehr Menschen engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit

25. April 2016

31 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Das ist das Ergebnis des neuen Freiwilligensurveys. In vielen Bereichen gehört freiwilliges Engagement maßgeblich zum Alltag. Der Freiwilligensurvey 2014 wertet die Daten von 28.690 Befragten aus und wurde unter der wissenschaftlichen Leitung des Deutschen Zentrums für Altersfragen durchgeführt.

Ergebnisse des Freiwilligensurveys

Der Freiwilligensurvey ist die größte aktuelle Untersuchung zur Zivilgesellschaft und zum freiwilligen Engagement in Deutschland. Er wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Auftrag gegeben und seit 1999 alle fünf Jahre zur Verfügung gestellt. 2014 wurden 28.690 Personen befragt. Die Befragung erfolgte in 30-minütigen Telefoninterviews.

Update 29.04.2016

Kommentar zur Steigerung der Engagementquote von Prof. Dr. Gisela Jakob, Mitglied im Stiftungsrat der Aktiven Bürgerschaft:

„Auf den ersten Blick ist dies eine erfreuliche Entwicklung, die aber auch überrascht, weil es keine eindeutigen Erklärungen für diese Steigerungsraten gibt. [...] Zumindest ein Teil der deutlich höheren Engagementquote scheint dem forschungsmethodischen Vorgehen bei der Prüfung der Aussagen am Ende der Interviews geschuldet zu sein. In der Befragung 2014 wurden deutlich weniger Tätigkeiten als Nicht-Engagement gewertet als in der Befragung 2009, so dass in der neuen Erhebung mehr einmalige und sporadische Engagements erfasst sind.“


Weiteres zum Thema

Zur Studie (Langfassung)

Zur Studie (Kurzfassung)