ista International GmbH

27. September 2012

ista ist eines der weltweit führenden Unternehmen, wenn es darum geht Energie, Wasser und Hausnebenkosten verbrauchsgerecht zu erfassen und abzurechnen. Nachhaltigkeit gehört bei ista seit Jahrzehnten zum Geschäftsmodell und ist im Unternehmen strategisch verankert.

Die ista Gruppe ist mit rund 5.100 Mitarbeitern in 24 Ländern aktiv und bietet ein breit gefächertes Angebot, um die Energieeffizienz durch geringe Investitionen zu steigern. Mit seinen Lösungen zum Energiemanagement leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung. Seit 2009 arbeitet ista an einem konzernweiten Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement. Damit zeigt ista im Bereich Energiemanagement Services seine Verantwortung für Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft noch deutlicher als bisher.

ista bündelt seine Nachhaltigkeitsaktivitäten strategisch und organisatorisch in einem gruppenweiten Managementsystem. Ein Sustainability Steering Committee, bestehend aus verschiedenen Bereichen des Head Office, bildet dabei die erste Instanz unseres Nachhaltigkeitsmanagements und ist direkt unter dem CEO aufgehängt. Hier werden wesentliche strategische Entscheidungen diskutiert, Leitplanken für die Organisation gesetzt und Entscheidungsvorlagen für die Geschäftsführung erarbeitet. Das Sustainability Steering Committee tagt halbjährlich und soll Nachhaltigkeit international verankern, Projekte mit Vorbildcharakter initiieren, Standards entwickeln und Empfehlungen zur Nachhaltigkeitsstrategie erarbeiten. Diese werden dann im Nachgang an das Sustainability Council kommuniziert. Das Council besteht dabei unter der Leitung der Umweltbeauftragten aus den internationalen Nachhaltigkeitsbeauftragten „Delegates“ der Länder. Diese koordinieren gemeinsam mit den Fachabteilungen die Umsetzung der Maßnahmen vor Ort.

Im Handlungsfeld Umwelt achtet ista darauf, sowohl für das eigene unternehmerische Handeln als auch bei seinen Lieferanten Ressourcen zu schonen und negative Umweltauswirkungen so weit wie möglich zu vermeiden oder zu minimieren. Der Umweltbeauftragte berät die Geschäftsführung und die Verantwortlichen der Standorte als interner Dienstleister in allen Belangen des Umweltschutzes. Die Themen reichen dabei von der Reduzierung von Verbräuchen bis hin zur CO2-Bilanzierung einzelner Produkte und der Durchführung von Mitarbeiterschulungen zu mehr Ressourcenschutz am Arbeitsplatz.

Als global aufgestelltes Unternehmen beschäftigt ista Mitarbeiter über fünfzig verschiedene Nationalitäten in 24 Ländern. Qualifizierte und engagierte Mitarbeiter sind dabei die Basis des Geschäftserfolgs von ista. Damit sie ihre individuellen Potenziale optimal entwickeln, fördert ista seine Mitarbeiter mit einem systematischen Aus- und Weiterbildungsprogramm. Dass Männer und Frauen die gleichen beruflichen Chancen haben, gehört für ista zum weltweiten Prinzip. Mit einem Anteil von rund 48 Prozent ist fast die Hälfte der Arbeitnehmer weiblich. Das umfassende Angebot an flexiblen Arbeitszeitmodellen trägt entscheidend zu diesem positiven Wert bei. So wurde ista bereits mehrfach als Top Arbeitgeber ausgezeichnet. In allen Regionen richtet das Unternehmen seine Beschäftigungsbedingungen mindestens an den nationalen gesetzlichen Bestimmungen aus und beachtet transnationale Abkommen wie die Arbeitsschutzbestimmungen der International Labour Organization (ILO) und die Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen. Seit vielen Jahren existieren zudem zahlreiche Aktivitäten im Bereich der Gesundheitsförderung an den Unternehmensstandorten.

Um eine nachhaltige Entwicklung weiter zu fördern, engagiert sich ista darüber hinaus auf vielfältige Weise im Gemeinwesen. Durch Sponsoring werden insbesondere Projekte unterstützt, die eine intelligente Nutzung natürlicher Ressourcen fördern, Aufklärungscharakter im Umgang mit Energie- und Umweltthemen haben oder dazu beitragen, den globalen CO2-Ausstoß zu senken. Mit dem Projekt „ista macht Schule“ verhilft ista ausgewählten Essener Schulen zu mehr Energie- und Verbrauchstransparenz und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern die aktive Teilhabe an der Energiewende. Dazu werden die Schulen mit modernster Messtechnologie ausgestattet und die erhobenen Verbrauchsdaten visualisiert, gleichzeitig wird gemeinsam mit den Schulen ein pädagogisches Konzept erarbeitet, um so für das Thema Energieeffizienz zu sensibilisieren.

Mit der Initiative „grow“ fördert ista zudem das bürgerschaftliche Engagement seiner Mitarbeiter durch Freistellung und finanzielle Unterstützung in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Soziales, Kultur und Bildung. Zusätzlich dazu hat ista im Jahr 2016 unter seinen Mitarbeitern den internen Nachhaltigkeitshelden gesucht und dabei einige Mitarbeiter für ihre nachhaltigen Ideen und ihr Engagement ausgezeichnet. So wird das Bewusstsein für Nachhaltigkeitsthemen Schritt für Schritt bei jedem einzelnen geschaffen, bzw. ausgebaut.

Rechenschaft über Strategie, Ziele, Maßnahmen und Organisation einer nachhaltigen Unternehmensführung legt ista in einem jährlich online erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht ab. Der Bericht bezieht alle Ländergesellschaften weltweit ein und orientiert sich an den Leitlinien der Global Reporting Initiative und an dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex.

Ansprechpartnerin:
Maike Böcker, Corporate Communications


Weiteres zum Thema

Dr. Mirko-Alexander Kahre, Senior Vice President Corporate Communications & Public Affairs

"Mit unseren Angeboten tragen wir unmittelbar zur Energieeffizienz im Immobiliensektor bei und leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Doch wir fangen auch bei uns selbst an. Der offene Dialog mit unseren Stakeholdern ist dabei eine Voraussetzung für die konsequente Einbeziehung ökologischer und sozialer Aspekte in unsere unternehmerischen Entscheidungen. Unsere Mitwirkung im UPJ-Netzwerk und der Austausch mit seinen Mitgliedern ist ein wichtiger Baustein unseres Stakeholder-Dialogs." 

ista Nachhaltigkeitsbericht

Internetseite ista