Veolia und InnoEnergy auf der Suche nach Energie-Start-ups

23. Januar 2017

Veolia Deutschland und der Business-Inkubator InnoEnergy erneuern ihre Kooperation im Bereich Energie und starten ihr zweites Start-up Programm zu den Themen Energieeffizienz, Energiewende und kohlenstoffarme Wirtschaft. Die Bewerbungsphase endet am 31. März 2017, dann werden die Start-ups mit den besten Ideen zum Pitch geladen.

Bild: Veolia

Die Initiative richtet sich an junge europäische Gründer aus folgenden Bereichen:

  • Energieeffizienz: Optimierungsmanagement; Energierückgewinnung
  • Energiewende & kohlenstoffarme Wirtschaft: Waste-to-energy, Energiespeicherung, CO2-Recycling
  • Industrie 4.0: Energiemanagement; Smart Metering, Datenerfassung; Blockchain

Im Fokus stehen B2B Start-ups, die zukunftsfähige Antworten auf energiebezogene Herausforderungen von Industrie- und Gewerbestandorten sowie von Quartieren anbieten. Das Programm zielt darauf ab, bis zu fünf Start-ups mit nachhaltigen Ideen in einem zweijährigen Accelerator-Programm zu fördern. Das Unterstützungspaket für die Gründer wird je nach Bedarf angepasst und kann folgende Leistungen beinhalten: Machbarkeitsstudien; Prototypenentwicklung; erste Test- und Pilotanlagen auf Industrieanlagen von Veolia Deutschland; Business Coaching durch InnoEnergy; Industrielles Mentoring von Veolia; Zugriff auf Partner und Kundennetzwerk von Veolia & InnoEnergy; Büros im InfraLab Berlin am EUREFCampus; Seed Funding durch beide Partner.

Etienne Petit, Landesdirektor von Veolia Deutschland, unterstreicht den Mehrwert einer guten Partnerschaft: „Die Kooperation mit InnoEnergy trägt dazu bei, die Innovationsfähigkeit unseres Unternehmens zu vergrößern. Junge, innovative Unternehmen spielen bereits jetzt eine wichtige Rolle bei der Energiewende. Aus diesem Grund ist es heutzutage essentiell, mit Start-ups zusammen zu arbeiten." Interessierte Gründer können sich bis zum 31. März 2017 bewerben.

Veolia ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.