ista macht Schule!

10. Januar 2017

"ista macht Schule" heißt das neue Nachhaltigkeitsprojekt, das der Energiedienstleister ista gemeinsam mit der Stadt Essen im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ vorstellte. Ziel ist es, Schüler für Energieeffizienz und Klimaschutz zu begeistern.

Bild: ista

Als Grüne Hauptstadt Europas wird die Stadt Essen im kommenden Jahr zeigen, was auf kommunaler Ebene in Sachen Umwelt- und Klimaschutz möglich ist. Das Energiedienstleistungsunternehmen ista unterstützt die Stadt dabei als einer der Hauptsponsoren. Gemeinsam wird das Nachhaltigkeitsprojekt „ista macht Schule“ durchgeführt. Insgesamt werden fünf Essener Schulen mit modernster Technologie zum Messen von Energieverbräuchen ausgestattet. Die Werte werden ausgewertet und prominent auf großformatigen Info-Screens in der Schule visualisiert. Die Schüler bekommen so ein Gefühl für den Energieverbrauch in ihren Klassenräumen. In Arbeitsgruppen soll dann gemeinsam überlegt werden, wie dieser durch einfache Maßnahmen verbessert werden kann.

"Verantwortung für Umwelt- und Klimaschutz muss man lernen. Ziel des Projektes ist es, nicht nur die technischen Voraussetzungen für ein transparentes Energiemanagement in den Schulen zu schaffen, sondern durch begleitende Unterrichtseinheiten die Schülerinnen und Schüler für das Thema Energieeffizienz zu begeistern", erklärt Thomas Zinnöcker, CEO von ista. "Die moderne Messtechnik sorgt jetzt für mehr Transparenz im aktiven Klimaschutz in den beteiligten Schulen. Nicht nur die Schulleitung kann aktuelle Energieverbräuche direkt ablesen, auch die Schülerinnen und Schüler und werden so für einen bewussteren Umgang mit Energie sensibilisiert", beschreibt Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, den Mehrwert des Projektes.

Das Unterrichtskonzept wird in Zusammenarbeit mit den Lehrkörpern der beteiligten Schulen sowie den Klimaschutzbeauftragten der Stadt Essen entwickelt.

ista ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.