BASF erhält Bundespreis Ecodesign

06. Dezember 2016

Der Unternehmensbereich Coatings der BASF hat den Bundespreis Ecodesign gewonnen. Der innovative Ansatz der Automobillacktechnologie „Cool Coatings“ sowie sein anspruchsvolles Design, das eine breite Farbpalette ermöglicht, überzeugten die Wettbewerbsjury.

Bild: IDZ/Kühnapfel Fotografie

Cool Coatings von BASF reflektiert Infrarotlicht und reduziert so die Temperatur auf der Fahrzeugoberfläche sowie im Innenraum. Dieses passive Temperaturmanagement reduziert die Erwärmung der Fahrzeugoberfläche um bis zu 20 °C, wodurch die Innenraumtemperatur um 4 °C sinkt. Durch die Einsparung bei der Klimatisierung des Autos kann der Benzinverbrauch verringert oder bei Elektrofahrzeugen die Reichweite erhöht werden. Dadurch unterstützt BASF ihre Kunden in der Optimierung der Kraftstoff- und Energieeffizienz ihrer Fahrzeuge.

„Mit Cool Coatings erfüllt der Lack neben Aussehen und Schutz noch weitere funktionelle Eigenschaften. Die Technologie ist ein bedeutender Schritt in Richtung moderne Mobilität. Daher freut uns die Auszeichnung, die genau diese Leistung anerkennt, besonders“, so Mark Gutjahr, Leiter Automotive Color Design EMEA.

Der Bundespreis Ecodesign wurde zum fünften Mal vom Bundesumweltamt und Bundesumweltministerium in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) ausgelobt. Aus mehr als 350 Einreichungen hat die Jury, zu denen Experten aus den Bereichen Design, Ökologie und Ökonomie zählen, Beiträge in den Wettbewerbskategorien Produkt, Service und Nachwuchs ausgezeichnet.

BASF ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.