Wieder eine wirklich „Gute Sache": Abschluss des Qualifizierungsangebots in Stuttgart

19. Oktober 2016

Im Stuttgarter Rathaus wurden die diesjährigen Ergebnisse des Qualifizierungsangebots "Gute Sache" präsentiert. Gute Sache richtet sich an Nonprofit-Organisationen, die auf der Suche nach neuen Wegen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen sind.

Bild: Agentur mehrwert

Wenn Unternehmen mit sozialen Einrichtungen zusammenarbeiten, profitieren alle Beteiligten. „Insbesondere der Austausch von Fachwissen und Erfahrungen aus ganz unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen ist für beide Seiten wertvoll“, ist Matthias Brändle, Leiter Unternehmensentwicklung der PSD Bank RheinNeckarSaar eG, überzeugt. „Daher haben wir uns gerne an der Qualifizierungsreihe „Gute Sache“ Stuttgart beteiligt, und freuen uns, die wichtige Arbeit gemeinnütziger Einrichtungen auf diese Weise unterstützen zu können.“ Kathrin Vogelbacher von der Agentur mehrwert zog ebenfalls eine positive Bilanz: „Die 12 Teilnehmenden aus sechs Organisationen waren hochmotiviert und mit viel Engagement bei der Sache – es sind vielversprechende Projektideen und gewinnbringende Kooperationen entstanden.“

Gute Sache ist das Qualifizierungsprogramm zur Entwicklung erfolgreicher Unternehmenskooperationen. Kooperationen zwischen engagierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen brauchen eine gute fachliche Basis, damit sie Wirkung entfalten können. Gute Sache richtet sich an Nonprofit-Organisationen, die auf der Suche nach neuen Wegen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen sind. Zum Umfang des Angebotes gehören Seminare, Workshops und die Entwicklung eines Kooperationsprojekts.

Ein Beispiel einer gelungenen Kooperation präsentierte die Joblinge gAG: Die Organisation, die Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen beim Übergang von Schule zu Beruf mit Mentoring unterstützt, gewann verschiedene Unternehmen mit ausländischen Wurzeln als neue Kooperationspartner. Hintergrund: Die Vielfältigkeit der Joblinge-Teilnehmer, von denen über 75 Prozent eine Migrationsgeschichte haben, soll sich in Zukunft auch in der Mentorenschaft stärker widerspiegeln.

„Wichtig bei Gute Sache ist die Reflexion“, betonte Kathrin Vogelbacher. „Wie gehe ich eigentlich auf Unternehmen zu? Kann ich unser Angebot oder das, was uns als Organisation ausmacht, einfach und anschaulich „rüberbringen“? Das war die größte Erkenntnis der Teilnehmenden, dieser Blick auf sich selbst, und zu realisieren: ‚Da kann ich eigentlich viel überzeugender sein!’“

Das Qualifizierungsprogramm wurde von der Bertelsmann Stiftung, Generali, KPMG, RWE und UPJ entwickelt.

Die Agentur mehrwert ist Mitglied im UPJ-Mittlernetzwerk.