Führende Unternehmer gründen "Wissensfabrik"

01. April 2005

Die Chefs von BASF, Bosch, fischer, Follmann, KSB, ThyssenKrupp, TRUMPF, Voith und Wall haben im Januar die „Wissensfabrik“ gegründet, einen Zusammenschluss, der durch gezielte Maßnahmen in Schulen bzw. Unternehmen Lernkultur und Erfindergeist sowie Unternehmertum und Eigeninitiative fördern will.

Die Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland - versteht sich als offene Plattform für alle Unternehmen, die etwas für den Standort Deutschland tun wollen. Mittelfristig soll sie deshalb von mindestens 100 Teilnehmern getragen werden. Die Planung für das Jahr 2005 sieht die zwei Schwerpunkte „Wissensförderung“ und „Förderung des Unternehmergeistes“ vor: Die beteiligten Unternehmen gehen in ihrer jeweiligen Region Partnerschaften mit Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen ein, um gezielt Lese-, Schreib- und Technikkompetenz sowie naturwissenschaftliches Denken zu vermitteln und die Entwicklung wirtschaftlicher Grundkompetenzen zu fördern. Durch Besuche der Schüler und Jugendlichen in den Unternehmen soll außerdem wirtschaftliches Denken gefördert werden. Darüber hinaus bieten die Teilnehmer der Wissensfabrik Existenzgründern ihr Know-how und dezentrale Mentorenprogramme an.