"Erfolgsfaktor Familie 2005" - Unternehmenswettbewerb des BMFSFJ in Zusammenarbeit mit dem BMWA gestartet

18. September 2004

Ziel des Wettbewerbs ist es, vorbildliches unternehmerisches Engagement für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auszuzeichnen und möglichst große Nachahmungseffekte zu erzielen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Dezember 2004.

Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen mit Sitz in Deutschland – vom Handwerksbetrieb bis hin zum Konzern. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Möglichkeit, ihre Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für die Teilnahme am Wettbewerb vorzuschlagen.

Eine Jury aus prominenten Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gewerkschaft – darunter der DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun, der DGB-Vorsitzende Michael Sommer, die Leiterin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Prof. Dr. Jutta Allmendinger und der Vorsitzende des Vorstands der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Dr. Michael Endres – ermittelt in einer letzten Runde die Gewinner in den einzelnen Kategorien. Die Sieger erhalten je 10.000 Euro. Besonders engagierte und zukunftsweisende familienfreundliche Modelle werden mit einem "Innovationspreis" ausgezeichnet. Die 30 familienfreundlichsten Unternehmen werden kostenfrei durch die Beruf & Familie gGmbH auditiert und haben so die Möglichkeit, das Grundzertifikat zum "Audit Beruf & Familie" zu erhalten. Die Sieger werden von Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundesfamilienministerin Renate Schmidt gemeinsam im Mai 2005 ausgezeichnet. Die Schirmherrschaft des Wettbewerbs hat Bundeskanzler Schröder übernommen. Partner sind die Beruf und Familie gGmbH der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und die Financial Times Deutschland. Unterstützt wird der Wettbewerb mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


Weiteres zum Thema

Kampagne Erfolgsfaktor Familie