Commerzbank veröffentlicht GRI-Bilanz und kündigt Orientierung an Sustainable Development Goals an

04. August 2016

Die Commerzbank legt die Bilanz ihrer Nachhaltigkeitsleistung für 2015 vor und richtet sich dabei erneut nach den Vorgaben der Global Reporting Initiative (GRI). Die Auswahl der Themen erfolgte auf Basis einer Wesentlichkeitsanalyse. Insbesondere Fragen von Integrität, langfristiger Stabilität, Umgang mit Kunden und Mitarbeitern sowie Nachhaltigkeitskriterien in der Kreditvergabe haben die höchste Relevanz.

Bild: Commerzbank

Mit der GRI-Bilanz für 2015 erneuert die Commerzbank ihr Bekenntnis, den Herausforderungen unserer Zeit als verantwortungsvoller Partner für eine nachhaltige Entwicklung zu begegnen.

Dafür hat sie drei Handlungsfelder definiert: „Nachhaltige Unternehmensführung“ umfasst interne Leitlinien für ethisches, soziales und ökologisches Wirtschaften. Dazu gehören Positionen und Richtlinien zu kontroversen Themenfeldern ebenso wie etwa Verhaltensgrundsätze. Daneben sind hier alle Aspekte zusammen geführt, mit denen die Commerzbank ihre Verantwortung als Arbeitgeber wahrnimmt. Im Handlungsfeld „Markt und Kunden“ bietet die Bank ihren Kunden nachhaltige Angebote und Produkte, bewertet Risiken ganzheitlich und nutzt Chancen für Innovationen, etwa bei der Finanzierung der Energiewende. In der dritten Säule „Umwelt und Gesellschaft“ geht es um einen positiven Einfluss auf das Umfeld, sei es mit der Verkleinerung des eigenen ökologischen Fußabdrucks oder durch Engagement für eine zukunftsfähige Gesellschaft.

Bei der weiteren Entwicklung orientiert sich die Commerzbank an den Sustainable Development Goals (SDGs). Auf diese 17 weltweit gültigen Nachhaltigkeitsziele hatten sich im September 2015 die Vereinten Nationen verständigt. Sie beschreiben, was Politik, Zivilgesellschaft und die Wirtschaft gemeinsam erreichen müssen, damit sich unsere Welt langfristig nachhaltig entwickeln kann.

Schon vor Verabschiedung der SDGs hat sich die Commerzbank an internationalen Rahmenwerken orientiert. So bekennt sie sich seit 2006 ausdrücklich zu den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen für Menschen- und Arbeitnehmerrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Die GRI-Bilanz stellt zugleich den Fortschrittsbericht für den UN Global Compact für das Geschäftsjahr 2015 dar.

Die GRI-Bilanz steht Interessierten online im Nachhaltigkeitsportal der Commerzbank zur Verfügung.

Die Commerzbank ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.