CEOs sehen Sustainable Development Goals als große Chance

23. Juni 2016

87% der Unternehmenslenker weltweit halten die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDGs) für eine einzigartige Möglichkeit, ihr Nachhaltigkeitsverständnis zu überdenken und für fast die Hälfte sind Unternehmen die wichtigsten Akteure bei der Realisierung der Ziele. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle CEO-Studie von Global Compact und Accenture.

Bild: Accenture

Für die aktuelle CEO-Studie "Agenda 2030: A Window of Opportunity" wurden weltweit mehr als 1.000 CEOs aus 108 Ländern zum Fortschritt ihrer Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit befragt. Im Vergleich zur Vorgängerstudie von 2013 geben sich die Befragten deutlich optimistischer. Insbesondere in den SDGs erkennen die Befragten große Chancen.

Weitere Ergebnisse der Studie:

  • Sektorübergreifende Partnerschaften sehen 85% der CEOs als essentiell an und fast ebenso viele (84%) fordern eine stärkere Zusammenarbeit mit Nationalstaaten, um die SDGs zu realisieren.
  • 89% der CEOs beobachten bereits, dass sich Engagement für Nachhaltigkeit auf ihre Branche auswirkt und 80% sind überzeugt davon, dass ihr Engagement sie von Mitbewerbern abhebt.
  • Während im Jahr 2013 nur 38% der Befragten den Nutzen von Nachhaltigkeitsaktivitäten quantifizieren konnten, steigt der Anteil in der aktuellen Befragung auf 59%.
  • Für 88% der CEOs spielen Finanzmärkte die zentrale Rolle bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit, doch nur 10% der Befragten nennen Investoren als einen der drei wichtigsten Faktoren, die sie zu mehr Nachhaltigkeit drängen.

“The adoption of the Sustainable Development Goals gives companies a clear and universal roadmap to make global goals, local business,” sagt Lise Kingo, Executive Director des United Nations Global Compact. “CEOs are accepting a mandate for radical action, and see a window of opportunity for transformation. At the UN Global Compact, we will engage businesses globally with governments and civil society on the SDGs, aiming to unleash the full potential of the private sector to reshape the global economy and deliver the world we want by 2030.”

UPJ ist Mitglied im UN Global Compact.


Weiteres zum Thema

Zur Studie

Infografik zur Studie