Immer mehr Überstunden für den guten Zweck

18. September 2017

Das erfolgreiche Format der NACHTSCHICHT findet weitere Nachahmer. Nach Jena, Nürnberg, Kärnten und der Steiermark wurde die NACHTSCHICHT in abgewandelter Form nun auch in Maintal initiiert. Weitere sind in Hamburg, Oldenburg, Bonn und München geplant. 

Bei der NACHTSCHICHT stellen Profis aus der Kreativbranche ihr Wissen für eine Nacht pro bono in den Dienst gemeinnütziger Organisationen. Diese konkreten Aufgaben reichen von der Entwicklung eines PR-Konzepts, eines neuen Logos oder einer Plakatkampagne bis hin zur Konzeption einer Webseite. Am Ende der NACHTSCHICHT werden die Ergebnisse präsentiert, die die Gemeinnützigen gleich mitnehmen und direkt einsetzen können.

Am 8. September hat die Maintal Aktiv-Freiwilligenagentur nun die erste NACHTSCHICHT realisiert. Sechs Kreative aus der Rhein-Main-Region kamen zusammen, um für fünf gemeinnützige Organisationen in Maintal Überstunden zu machen:

  • Das Gestaltungsbüro Lichtsignale und die freie Texterin Juliane Benad gestaltete einen Flyer für die Löschzwerge der freiwilligen Feuerwehr aus Hochstadt.
  • Die Werbeagentur Liebchen + Liebchen entwickelte für die Volksbühne Maintal e.V. ein Corporate Design und für den Verein Patchwork Maintal das Konzept für einen Internetauftritt.
  • Das Ideenwerk „Kein Zufall“ entwarf für die Seniorenzeitung ein neues Titelblatt mit Logo und für das Reparatur-Café Maintal ein Plakat zur Suche von weiteren Mitstreitern.

"Das sind Dinge, die sich gemeinnützige Organisationen oft nicht leisten können – die ihnen aber helfen, die Arbeit für ihre Zielgruppen zu verbessern und zu verbreiten", erläutert Olivia Metzendorf, Leiterin der Maintal Aktiv – Freiwilligenagentur.

Nachmachen erwünscht
Auf der Berliner NACHTSCHICHT-Seite steht ein Leitfaden zur Verfügung, der dabei hilft, eine NACHTSCHICHT in anderen Städten durchzuführen. Die STEP-BY-STEP-Anleitung trägt dazu bei, dass das erfolgreiche Format im Sinne eines Open-Source-Ansatzes einfach nachgemacht werden kann. Die Herstellung des Leitfadens wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Initiatoren der Berliner NACHTSCHICHT sind die Kommunikationsagentur Camici, die Kongressagentur pcma, das Kommunikationsbüro für Social Entrepreneurship KOMBÜSE und UPJ. Die Berliner NACHTSCHICHT wurde im Februar 2017 zum vierten Mal durchgeführt und ist auch für 2018 geplant.