"German Awards for Excellence" 2017: Telefónica gewinnt Nachhaltigkeitspreis mit Big Data Projekt für bessere Luft

23. Mai 2017

In der Kategorie Sustainability Innovation des "German Awards for Excellence" 2017 hat Telefónica Deutschland den ersten Platz belegt. Die Frankfurter Audit- und Zertifizierungsgesellschaft DQS hat das Unternehmen für sein Pilotprojekt zur Verbesserung der Luftqualität in Nürnberg ausgezeichnet.

Die "German Awards for Excellence" wurden in 14 verschiedenen Kategorien mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit vergeben. Die Preisträger erhielten ihre Auszeichnung im Zuge der DQS Nachhaltigkeitskonferenz "Sustainability Heros", die wegweisende Nachhaltigkeitsprojekte von Unternehmen vorstellt und den Austausch über lösungsorientierte Ansätze fördert. Insgesamt reichten 168 Unternehmen ihre Bewerbung ein.

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Das Projekt zeigt beispielhaft, welchen Mehrwert innovative Anwendungen der Datenanalyse schaffen, weil sie uns als Wirtschaft und als Gesellschaft voranbringen. Der Award bestärkt uns, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen und weitere nachhaltige Lösungen auf Datenbasis zu entwickeln", sagt Florian Marquart, Geschäftsführer Advanced Data Analytics bei Telefónica NEXT.

Umgesetzt hat das Projekt die Telefónica Gesellschaft "Telefónica NEXT" zusammen mit Partnern und der Stadt Nürnberg. Dabei wurde eine Methode entwickelt, um mithilfe anonymisierter Mobilfunkdaten Verkehrsströme und darüber die Luftqualität zu analysieren. "Dies hilft Großstädten in ihrem Kampf mit einer immer höheren Schadstoffbelastung", erklärt Projektleiter Alexander Lange von Telefónica NEXT.

Als Basis dienten Daten, die durch die normalen Geschäftsprozesse von Telefónica Deutschland in enormen Mengen anfallen. Sie entstehen, wenn Handys beispielsweise beim Surfen oder Telefonieren mit den Mobilfunkzellen kommunizieren. Der Projektpartner Teralytics hat diese mithilfe eigens entwickelter Algorithmen im Rechenzentrum von Telefónica in Bewegungsflüsse umgewandelt. Die South Pole Group leitete daraus die Schadstoffbelastung ab. Der Ansatz hat sich als vielversprechend erwiesen. Deshalb wird die Methodik in einem Folgeprojekt bis Ende 2017 weiterentwickelt, damit Städte im Kampf gegen Smog bald neue Möglichkeiten haben.

Telefónica Deutschland ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.