NACHTSCHICHT: Kompetenzmarathon erfolgreich gestartet

24. Februar 2014

Tolle Ergebnisse bei der ersten NACHTSCHICHT: 25 Kreative aus 20 Berliner Unternehmen spenden ihre Kompetenz und arbeiten pro bono für gemeinnützige Organisationen, die die Ergebnisse gleich einsetzen können. "Das war echt cool" - so das einhellige Urteil der 95 Teilnehmenden.

Wie angekündigt rauchten bis in die frühen Morgenstunden die Köpfe. Sechs Teams mit je 4-5 Profis aus 20 Berliner Kreativ-Firmen erledigten in einer Nachtschicht konkrete Kommunikations- und Marketing-Aufgaben gemeinnütziger Organisationen, die ihnen dabei helfen, die Angebote für ihre Zielgruppen zu verbessern und zu verbreiten. Der Clou: Am Ende der Nachtschicht konnten die Ergebnisse gleich mitgenommen und eingesetzt werden. Kosten für die Gemeinnützigen: Null. Einsatz der Unternehmen: 220 Stunden professionelle Dienstleistung pro bono für konkrete soziale Aufgaben in Berlin.

Um 18:30 Uhr startete die NACHTSCHICHT in den Konferenzräumen des Berliner Tagesspiegel mit der Vorstellung der sechs ausgewählten Projekte, dann ging es gleich an die Arbeit. Um 2:30 präsentierten die Kreativen ihre Ergebnisse - und alle waren hellauf begeistert. "Wie lange man sicht sonst mit der Entwicklung eines Logos oder dem Text für einen Flyer herumschlägt - heute war das nach 8 Stunden gebündelt erledigt und für die Nonprofits auch noch kostenlos. Das war sehr effektiv", so Ellen Sturm von UPJ. "Die Ergebnisse sind durch die Bank grandios. Die Teamarbeit und die besonderen Aufgaben der Gemeinnützigen haben die Profis herausgefordert und Freiräume geboten, die im normalen Berufsalltag leider oft zu kurz kommen" ergänzte Annette Conradt von der Kommunikationsagentur Camici&Tappe. "Die Atmosphäre war schon besonders: Alle waren gespannt und dann voll bei der Sache - der inspirierende Rahmen, den die Unterstützer möglich gemacht haben, hat 100%ig gestimmt", so Nadia Schrod von pcma.

"Berlin ist noch nicht die Hauptstadt des bürgerschaftlichen Engagements - die Nachtschicht zeigt aber, dass Berlin die Hauptstadt vielfältiger, bunter und innovativer Projekte ist. Der PARITÄTISCHE unterstützt die NACHTSCHICHT, weil hier eine anregende Plattform für zeitlich begrenzte Kompetenzspenden von Unternehmen geschaffen wird, die trotzdem für die beteiligten Projekte viel Nutzen stiften", so Oswald Menninger, Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin.

Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, Senatskanzlei Berlin, nach ihrem Rundgang während der NACHTSCHICHT: "Gerade Kompetenzspenden mittelständischer Unternehmen der in Berlin so starken Kreativbranche lenken die Aufmerksamkeit noch stärker auf den gemeinnützigen Sektor, dessen vielfältige Leistungen für viele Menschen und an vielen Stellen in der Stadt unverzichtbar sind. Die NACHTSCHICHT wird die Anliegen, die Angebote und die Leistungsfähigkeit dieses Sektors in der Stadt noch bekannter machen."

Die Kongressagentur pcma, die Kommunikationsagentur Camici & Tappe und das bundesweite CSR-Netzwerk UPJ haben die NACHSCHICHT initiiert und ebenfalls pro bono organisiert. Gastgeber der NACHTSCHICHT war der Tagesspiegel, der seine Konferenzetage zur Verfügung gestellt und gemeinsam mit den Initiatoren einen zusätzlichen Platz für eine gemeinnützige Organisation verlost hat. United Catering Service hatte Buffet und Service kostenfrei zur Verfügung gestellt, weitere Unterstützer waren go public!, 5 Meter, die Senatskanzlei Berlin und der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin.

Nach dem erfolgreichen Verlauf der ersten NACHTSCHICHT haben die Initiatoren angekündigt: "Es wird eine zweite und eine dritte NACHTSCHICHT geben - und wir werden diesen Kompetenzmarathon in weitere Städte übertragen. "Erste Interessenten haben bereits als Gäste an der NACHTSCHICHT teilgenommen.

Projekte, Profis, Initiatoren und Unterstützer stehen gerne für Interviews und Fragen zur Verfügung. Rückfragen, Terminkoordination unter 030 88 55 06 42 oder donata.meyer@gopublicberlin.de