Engagement ist unverzichtbar für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

03. April 2017

Das Bundeskabinett beschloß am 29.03.2017 die Stellungnahme der Bundesregierung zum Zweiten Engagementbericht. Dieser widmet sich dem thematischen Schwerpunkt "Demografischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement: Der Beitrag des Engagements zur lokalen Entwicklung".

Immer mehr Menschen in Deutschland engagieren sich freiwillig – vor allem auf lokaler Ebene. Diese Entwicklung kann entscheidend dazu beitragen, große Herausforderungen wie den demografischen Wandel besser zu bewältigen. Das ist eine der zentralen Botschaften aus der Stellungnahme der Bundesregierung zum Zweiten Engagementbericht. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig betonte: "Der zweite Engagementbericht zeigt, wie stark die Kräfte sind, die unser Land zusammenhalten, und dass sie auch in Zukunft unverzichtbar sein werden. Wir sehen uns durch den Bericht in unserer Engagementpolitik bestärkt. Künftig wollen wir die Menschen, die ihre Zeit einbringen und sich für andere stark machen, noch besser unterstützen. Denn bürgerschaftliches Engagement ist die Basis für eine lebendige und innovative Gesellschaft", so Manuela Schwesig weiter.

Der rund 600 Seiten umfassende Bericht wurde von einer zehnköpfigen Sachverständigenkommission unter der Leitung von Professor Dr. Thomas Klie verfasst. Er enthält empirische Befunde, Daten und Trends, liefert Informationen über die Strukturmerkmale von Regionen und formuliert die unterschiedlichen Herausforderungen auch für die Engagementpolitik. Der Zweite Engagementbericht erörtert darüber hinaus die Integration als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, welche nur von Bund, Ländern und Kommunen gemeinsam mit einer aktiven Zivilgesellschaft zu bewältigen ist. Der Bundesregierung ist dabei besonders wichtig, das Engagement von Migranten und Migrantinnen stärker zu fördern. Ferner teilt die Bundesregierung die Auffassung der Kommission, dass Bildung als Voraussetzung und als Folge von freiwilligem Engagement verstanden werden sollte.

Am 19. Mai 2017 veranstaltet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im dbb Forum Berlin eine Fachtagung zum Zweiten Engagementbericht, bei der die Ergebnisse und Empfehlungen des Berichts vorgestellt und diskutiert werden.