RUHRDAX '17 – Wirtschaft trifft Ehrenamt

19. Mai 2017

Zum elften Mal trafen beim RUHRDAX gemeinnützige Einrichtungen auf engagierte Unternehmen. Das Ergebnis waren 94 Kontrakte im Gegenwert von über 92.400 Euro. Plattformen wie der RUHRDAX bieten jedem eine maßgeschneiderte Möglichkeit, sich zu engagieren.

Bild: Volker Flecht

Der elfte RUHRDAX war - auf Einladung des Netzwerks Ruhrgebiet für bürgerschaftliches Engagement sowie der Stadt Oberhausen - bereits zum zweiten Mal Gast im Technologiezentrum Oberhausen. Zu Beginn der Veranstaltung holte Moderator Thorsten Krappa von Radio Oberhausen den Ehrenamtsbeauftragten der Sparda Bank West eG, Heinz-Gerd Stroecks und Gastgeber Oberbürgermeister Daniel Schranz für kurze Statements auf die Bühne.

Mit dem Gongschlag um 17.20 Uhr eröffneten die Herren den Handel auf dem ehrenamtlichen Parkett im Veranstaltungsraum des TZU. Trotz sommerlicher Temperaturen stürzten sich alle Beteiligten ins Handelsgeschehen. Knapp anderthalb Stunden Zeit hatten die Vertreter der gemeinnützigen Organisationen ihre Wünsche und Anliegen den Unternehmensvertretern vorzustellen, wobei die Bitte nach Geld – wie immer – absolut tabu war. Die einfallsreichen Verkleidungen der Ehrenamtlichen waren Hingucker und oft genug Türöffner, um ins Gespräch zu kommen. In der kurzen Zeit wurden Arrangements zwischen den Unternehmen und Gemeinnützigen in den Kategorien "Helfende Hände", "Sachmittel" und "Know-how" getroffen: Beispielsweise die Vereinbarung der Siemens Lehrwerkstatt, die für den Bauwagen des Waldkindergartens Essen e.V. eine Treppe baut. Als der Handel kurz vor 19 Uhr geschlossen wurde, betonte Klaus Bösche, Ministerialdirigent im NRW-Familienministerium, wie sehr ihn das farbenprächtige Bild sowie das Engagement der Teilnehmer beindrucke und dass er sich schon jetzt auf den RUHRDAX 2018 freue.

Seit 2006 bietet der RUHRDAX eine Kontaktplattform, auf der Wirtschaft und Ehrenamt bisher rund 1.000 Arrangements getroffen haben. Das aus den Niederlanden stammende Format der Marktplätze für "Gute Geschäfte" hat sich mittlerweile in ganz Deutschland etabliert.

Das Centrum für bürgerschaftliches Engagement ist Mitglied im UPJ-Mittlernetzwerk.