Internationaler Tag des Ehrenamts: mehr als 750 Commerzbanker engagieren sich 2017 für Gemeinwohl

04. Dezember 2017

Ob als Mentor, Pate oder Helfer beim Malteser Social Day: 2017 waren mehr als 750 Commerzbanker in von der Bank unternehmensweit initiierten Projekten ehrenamtlich aktiv – ein Engagement, das am 5. Dezember, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, eine besondere Anerkennung erfährt. Bei der Commerzbank ist das Thema Ehrenamt zudem eine feste Größe in der Unternehmenskultur: Im Commerzbank-eigenen Engagementportal können die Mitarbeiter das ehrenamtliche Projekt auswählen, das am besten zu ihrem persönlichen Interesse passt.

Gut 120 Mitarbeiter haben dieses Jahr junge Menschen mit schwierigen Startbedingungen dabei unterstützt, einen ersten qualifizierenden Schulabschluss oder den erfolgreichen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu meistern. Beim Bildungspaten-Programm arbeitet die Bank seit 2013 mit verschiedenen regionalen Initiativen zusammen. „Das Erfolgsrezept der Bildungspaten ist die konsequente 1:1-Betreuung. Der ehrenamtliche Mentor bereitet mit seinem Mentee Bewerbungsgespräche vor und hilft dabei, Eigenschaften aufzubauen, die das berufliche Fortkommen fördern – wie zum Beispiel Zielstrebigkeit und Umgang mit schwierigen Situationen“, sagt Rüdiger Senft, Leiter Corporate Responsibility bei der Commerzbank. Für rund ein Jahr bilden Mentor und Mentee ein Tandem, das eng zusammenarbeitet. Die Erfolgsquote spricht für sich: Rund 80 Prozent der Mentees haben sich auf dem ersten Arbeitsmarkt etabliert oder einen erfolgreichen Schulabschluss erreicht.

Beim Projekt DFB-Junior-Coach werden die Themen Sport, Berufsqualifikation und Persönlichkeitsentwicklung vorbildhaft miteinander verknüpft. Bundesweit setzen sich hier rund 300 Commerzbanker für Jugendliche ein. Während der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Jugendlichen an den Schulen als Junior-Coaches ausbildet und sie auf ihre Tätigkeiten als Nachwuchstrainer vorbereitet, unterstützen die Commerzbank-Paten bei der Berufsvorbereitung: Sie organisieren Bewerbertrainings und vermitteln Schülerpraktika in Commerzbank-Filialen. „Fairness, Leistung, Respekt und Teamgeist sind nicht nur im Sport von großer Bedeutung“, betont Martin Bendrich, in der Commerzbank verantwortlich für die Sportkommunikation. „Das sind auch für den beruflichen Erfolg essenzielle Eigenschaften.“ In ganz Deutschland gibt es mittlerweile über 11.500 ausgebildete DFB-Junior-Coaches. „Ohne den ehrenamtlichen Einsatz der Commerzbank-Mitarbeiter wäre das nicht möglich“, so Bendrich.

Bildung ist eines der wichtigen Themen im gesellschaftlichen Engagement der Bank, das zweite ist die Mitwirkung an sozialen Projekten: Seit 2012 stellt die Bank beim Malteser Social Day jedes Jahr die größte Freiwilligen-Gruppe. 2017 packten knapp 350 Commerzbanker in 32 Einrichtungen im gesamten Bundesgebiet an. „Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Je mehr mitmachen, desto stärker ist er“, erläutert Senft. „Der Blick über den Tellerrand beim ‚Malteser Social Day‘ entfacht Teamgeist und sorgt für frische Impulse im Arbeitsalltag.“

Neben solch namhaften Projekten haben die Commerzbanker mehr als 10.000 verschiedene Möglichkeiten, sich privat ehrenamtlich zu betätigen. Über eine von der Aktion Mensch betriebene Online-Ehrenamts-Plattform können sie Projekte im Umwelt- oder Tierschutz genauso finden wie soziale Projekte für benachteiligte Mitmenschen oder in der Seniorenbetreuung. Die rund 1.700 Aufrufe seit dem Start der Website vor gut einem Jahr stehen für das unternehmensweite Interesse am Thema Ehrenamt. „Ich bin überzeugt, dass viel mehr Commerzbank-Mitarbeiter ein Ehrenamt innehaben, als unsere offiziellen Projekte widerspiegeln“, so Senft weiter.

Die Commerzbank ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.