SanLucar präsentiert seinen Bericht zur Unternehmensverantwortung 2015 – 2017

01. Februar 2018

„d.r.e.a.m.s. Für eine sonnigere Welt. Mach mit!” lautet der Titel des aktuellen Berichts zur Unternehmensverantwortung, mit dem SanLucar Auskunft gibt über Engagement und Erfolge im Bereich Corporate Responsibilty. Die Premiummarke für Obst-und Gemüse hat in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 2,5 Millionen Euro in ihr Sozial- und Umweltengagement investiert.

In den Geschäftsjahren 2015 – 2017 hat SanLucar im Rahmen seines d.r.e.a.m.s.- Programmes mehr als zweieinhalb Millionen Euro in Sozial- und Umweltprojekte investiert. Sie werden umgesetzt an den Standorten des internationalen Unternehmens in Spanien, Deutschland, Österreich, Tunesien, Südafrika und Ecuador.

„Unsere Unternehmensphilosophie Geschmack im Einklang mit Mensch und Natur ist maßgebend für unser gesamtes Handeln“, sagt Stephan Rötzer, Inhaber und Gründer der SanLucar Gruppe. „Vor zwei Jahren haben wir all unsere Corporate-Responsibility-Maßnahmen in unserem d.r.e.a.m.s. Programm zusammengefasst. Mit d.r.e.a.m.s. helfen wir Menschen, ihre Träume durch persönliche und berufliche Entwicklung zu verwirklichen und fördern Aktionen, die zum Umweltschutz beitragen.“

Länderübergreifender Einsatz von SanLucar
Der CR-Bericht von SanLucar informiert mit zahlreichen Beispielen über das nachhaltige, wirtschaftlich verantwortliche und innovative Handeln des Unternehmens. Dabei bildet das d.r.e.a.m.s-Programm einen Schwerpunkt. Seine sozialen Projekte gliedern sich in die  Bereiche Bildung, Ernährung und Sport; die Umweltprojekte  sind unterteilt in Erde, Wasser, Luft.

So hat SanLucar etwa in der ecuadorianischen Gemeinde Puebloviejo, unweit einer der Farmen von SanLucar, die Sportschule d.r.e.a.m.s. gegründet, mit einem vielfältigen und kostenlosen Angebot für die Kinder der Region. Im spanischen Valencia hat SanLucar die Suppenküche El Puchero gegründet, um Familien zu helfen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind. Seit 2013 bis zum letzten Sommer wurden u.a. 160.000 kostenlose Mahlzeiten ausgegeben. Am Sitz und in den Regionen der Standorte fördert SanLucar das Thema gesunde Ernährung. So haben im baden-württembergischen Ettlingen 1.100 Schülerinnen und Schüler während des gesamten Schuljahres kostenlos Obst erhalten. In der SanLucar Academy profitierten in den vergangenen zwei Jahren weltweit 2.389 Mitarbeiter von umfangreichen Schulungen und Bildungsangeboten.

Zu den eigenen Umweltschutzprojekten gehört die Einrichtung eines neuen Bewässerungssystems mit Sonden in Südafrika, mit welchem der Wasserverbrauch im Anbau optimiert wird.  Kriterien nachhaltiger Architektur prägten die Gestaltung des Firmensitzes in Österreich und des neuen, im Jahr 2017 fertiggestellten Bürogebäudes am Standort Puzol (Valencia). In Ecuador startete das Unternehmen im vergangenen Jahr ein Wiederaufforstungsprogramm am Ufer des Puebloviejo, das die Bodenerosion verhindert und ein natürliches Ökosystem schafft.

SanLucar ist seit 2011 Mitglied des Global Compact der Vereinten Nationen und hat seither Zertifizierungen wie SA8000 in Spanien erhalten, was das Engagement der Unternehmensgruppe bezeugt. In Tunesien erfüllt SanLucar als erstes Unternehmen die Anforderungen des GRASP-Evaluierungszertifikats, das gute Sozial-Standards im Agrarsektor auszeichnet. „Wir versuchen stets, konkret und individuell zu helfen“, sagt SanLucar Inhaber Stephan Rötzer. „Meistens sind es gerade die kleinen Schritte und Dinge, die Menschen langfristig und nachhaltig weiterbringen. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei das großartige freiwillige Engagement unserer Mitarbeiter und die Zusammenarbeit mit unseren wichtigsten Partner, die zunehmend in die Projekte eingebunden sind.“

Der CR-Bericht wird demnächst auf der Website des Unternehmens verfügbar sein.

SanLucar ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.