10 Arbeitsschritte zur Unternehmenskooperation

24. Februar 2006

Wie finde ich für meine soziale Organisation einen Unternehmenspartner? Zehn konkrete Arbeitsschritte unterstützen soziale Organisationen auf dem Weg zur Unternehmenskooperation.

Nach den Erfahrungen in UPJ-Kooperationsprojekten hat für deren Erfolg vor allem Dreierlei wichtig:

  • Erstens, dass Kooperationsvorhaben gefunden wurden, die gemäß dem win-win-Prinzip den Interessen und Bedarfen aller Beteiligten entsprachen und gemeinsam definierte Probleme lösten.
  • Zweitens, dass die VertreterInnen der unterschiedlichen Partner "miteinander konnten".
  • Und drittens, dass es Motoren, ModeratorInnen und/oder MentorInnen für den Verständigungsprozess zwischen den ungleichen und bisher noch ungewöhnlichen Partnern gab.

Demzufolge sollte eine soziale Organisatione oder Initiative, die mit einem Unternehmen kooperieren will,

  • erstens sowohl die eigenen wie auch die Interessen, Probleme und Bedarfe möglicher Unternehmenspartner klären,
  • zweitens sich in einen Interessen-, Problem- und Bedarfsaushandlungsprozess mit diesen begeben, um gemeinsame Vorhaben und Umsetzungsmöglichkeiten herauszufinden und
  • drittens mit diesem Aushandlungsprozess Menschen betrauen, die dafür motiviert und qualifiziert sind.

Das Vorgehen im einzelnen lässt sich in zehn Arbeitsschritte gliedern:

  1. Die Kooperation planen
  2. Das eigene Profil der Organisation herausarbeiten
  3. Zugänge zu Unternehmenskooperation klären
  4. Das Profil der Personen verdeutlichen, die die Organisation beim Unternehmen repräsentieren
  5. Kooperationsbedarfe und -möglichkeiten benennen
  6. Kooperationspartner/innen suchen
  7. Angebote der Organisation an Unternehmenspartner formulieren
  8. Gemeinsame Kooperationsprojekte entwickeln
  9. Die Kooperation erproben
  10. Die Kooperation konsolidieren