Wozu grün und fair - Hauptsache Handys sind smart, schnell und schick!?

28. Juni 2011

28. Juni 2011 in München. Immer mehr Verbraucher möchten bewusst mitentscheiden, wie nachhaltig sie leben - ob bei der Wahl des Frühstückseis, der Waschmaschine oder des Stromanbieters. Aber gilt das auch für den Bereich der Telekommunikation? Zu dieser Frage findet bereits seit dem 6. Juni 2011 initiiert von Telefónica Germany auf www.diskutiere.de ein Online-Dialog statt. Eine Podiumsdiskussion am 28. Juni 2011 in München wird die Diskussion vertiefen.

In Kooperation mit Telefónica Germany möchte UPJ diskutieren, ob und wie ein nachhaltiger Konsum im Zeitalter von Smartphones, Apps & Co möglich ist. In immer kürzeren Abschnitten erscheinen neue, noch schnellere "Alleskönner", die oft nach sechs Monaten bereits zum "alten Eisen" gehören. Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit als Kaufkriterium, und wie können sich Verbraucher über ökologische und soziale Aspekte von Geräten informieren? Welche Verantwortung tragen Hersteller und Mobilfunkanbieter? Und warum verstauben über 80 Millionen nicht mehr gebrauchte Handys in Deutschlands Schubladen?

Moderiert von Roman Mesicek (enorm Magazin) diskutieren auf dem Podium:

  • Claudia Langer, Geschäftsführerin Utopia AG
  • Michael Bültmann, Geschäftsführer Nokia GmbH
  • Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender Germanwatch e.V.
  • Dieter Janecek, Landesvorsitzender, Bündnis 90/Die Grünen Bayern
  • André Krause, Managing Director Finance Telefónica Germany

Dienstag, 28. Juni 2011, von 18:30 (Einlass 18:00) bis 20:00 Uhr
mit anschließendem Get-Together
in der Unternehmenszentrale von Telefónica Germany,
Georg-Brauchle-Ring 50, 80992 München

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird gebeten.

Telefónica Germany stellt die Frage vorab auch online zur Diskussion: ab dem 6. Juni 2011 auf www.diskutiere.de. Alle Interessierten sind eingeladen, hier mitzudiskutieren.