Veranstaltung

DGCN Teilnehmerkonferenz

Die diesjährige Teil­nehmerkon­ferenz des Deutschen Glob­al Com­pact Net­zw­erks ste­ht unter dem Mot­to “SDG 16 in der Unternehmen­sprax­is: Hass, Het­ze, Desin­for­ma­tion und Ver­schwörungsmythen – not my business?”.

Schon vor Aus­bruch der Pan­demie stand die lib­erale Demokratie unter Druck. Wach­sende Teile der Bevölkerung fühlen sich durch Glob­al­isierung, Dig­i­tal­isierung, Migra­tion, verän­derte Arbeits- und Geschlechter­beziehung bedro­ht. In diesen Bevölkerungs­grup­pen ist oft das Ver­trauen in Insti­tu­tio­nen (Staat, Wirtschaft, Medi­en, NGOs) und in die offene Gesellschaft ger­ing. Nicht sel­ten find­et autoritäres, pop­ulis­tis­ches, nation­al­is­tis­ches und ras­sis­tis­ches Gedankengut hier einen frucht­baren Nährboden.

Und nun also COVID-19 – es ist zu befürcht­en, dass die Polar­isierung der Gesellschaft in Folge der Pan­demie eher zu- als abnehmen wird. Aktuelle Stu­di­en begrün­den diese Sorge. So weist z.B. eine Studie der Ber­tels­mann Stiftung darauf hin, dass in Deutsch­land über­pro­por­tion­al viele Men­schen mit niedrigem Einkom­men und geringer for­maler Bil­dung neg­a­tiv betrof­fen sind. Das Früh­lings-Update des Edel­man Trust Barom­e­ter 2021 zeigt, dass die Schere im Ver­trauen in Insti­tu­tio­nen zwis­chen der „informierten“ und der „bre­it­en“ Öffentlichkeit noch größer gewor­den ist. Dabei ist die Ver­trauen­skluft in Bezug auf die Wirtschaft am größten. Während die informierte Öffentlichkeit Unternehmen das größte Ver­trauen im Ver­gle­ich zu anderen Insti­tu­tio­nen ausspricht, erhal­ten sie von der bre­it­en Öffentlichkeit nur neu­trale Werte. Gle­ichzeit­ig belegt die Umfrage, dass die Mehrheit der Befragten von CEOs erwarten, dass sie sich stärk­er für poli­tis­che und vor allem soziale The­men engagieren.

Vor diesem Hin­ter­grund nimmt das Deutsche Glob­al Com­pact Net­zw­erk die kom­mende DGCN Teil­nehmerkon­ferenz am 17. Novem­ber 2021 in Berlin zum Anlass, die Rolle der Wirtschaft in Bezug auf die skizzierten Entwick­lun­gen zu beleucht­en. Dabei wird sich die Plenums­diskus­sion auf die Ver­ant­wor­tung und die Hand­lung­sop­tio­nen von Unternehmen im Hin­blick auf Hass, Het­ze, Desin­for­ma­tion­skam­pag­nen und Ver­schwörungs­the­o­rien fokussieren. Inspi­ra­tion hierzu gibt auch der kür­zlich veröf­fentlichte „SDG 16 Busi­ness Frame­work“ des UN Glob­al Com­pact, der Unternehmen dazu aufruft, sich für Frieden, Gerechtigkeit und starke Insti­tu­tio­nen einzusetzen.

Gemein­sam mit hochkaräti­gen Vertreterin­nen und Vertretern aus Wirtschaft, Wis­senschaft, Medi­en und Zivilge­sellschaft wer­den u.a. fol­gende Fra­gen erörtert:

  • Haben Unternehmen eine Ver­ant­wor­tung sich in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen?
  • Wo ver­laufen die Gren­zen zu Lob­by­ing und zum Pri­mat der Politik?
  • Welche Chan­cen und Risiken ergeben sich für Unternehmen, Hal­tung gegen Ver­schwörungsmythen, Desin­for­ma­tion, Hass und Het­ze zu zeigen?
  • Was kön­nen Unternehmen tun und welche Hand­lungs­felder lassen sich identifizieren?
  • Sind KMUs anders betrof­fen als Großunternehmen?

Im Anschluss an die Plenums­diskus­sion lädt das Deutsche Glob­al Com­pact Net­zw­erk alle Teil­nehmenden zu Learn­ing by Shar­ing-Ses­sions zu den The­men­schw­er­punk­ten des DGCN ein: Men­schen­rechte & Arbeit­snor­men, Umwelt und Kli­ma, Kor­rup­tion­spräven­tion und den Sus­tain­able Devel­op­ment Goals (SDGs).

Abschließend wird es nach der lan­gen Zeit des Social Dis­tanc­ing ein Get-Togeth­er mit allen Teil­nehmenden geben, wenn die Umstände es erlauben.

Die Agen­da der Ver­anstal­tung find­en Sie hier.

Anmelden kön­nen Sie sich hier.


Veranstalter

Deutsches Global Compact Netzwerk
Website
http://www.globalcompact.de

Format

Konferenz

Datum

17. November 2021
beendet

Uhrzeit

9:00 - 18:00

Ort

Berlin und Online