Sechs Transformationen zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

15. August 2018

Die internationale wissenschaftliche Initiative „The World in 2050" (TWI2050) hat einen Bericht veröffentlicht, in dem wichtige Veränderungen dargelegt werden, die es der Welt ermöglichen, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu erreichen.

Die Inhalte des Berichts:

  • Die TWI2050 versucht zu zeigen, wie die Ziele der nachhaltigen Entwicklung innerhalb der planetarischen Grenzen erreicht werden können. Der Bericht "Transformations to Achieve the Sustainable Development Goals" wurde von mehr als 60 Autoren und 20 Organisationen erstellt und stellt fest, dass das Erreichen der SDGs bis 2030 eine tiefe Transformation auf allen Ebenen und in allen Bereichen menschlichen Handelns, neue soziale Werte und Normen sowie Veränderungen in individuellen Glaubenssystemen erfordert.
  • Die Autoren untersuchen auf globaler Ebene einige wichtige aktuelle Trends und Dynamiken in den Bereichen Demografie, Wirtschaft, Finanzen, Gesellschaft und Politik, die das Erreichen der SDGs fördern und gefährden. Zudem untersucht der Bericht modellbasierte Pfade, die zu einer nachhaltigen Zukunft führen würden und dabei die Auswirkungen der Verknüpfungen zwischen den einzelnen SDGs berücksichtigen.
  • Die Autoren identifizieren sechs beispielhafte Transformationen, die es ermöglichen, die SDGs und die langfristige Nachhaltigkeit bis 2050 und darüber hinaus zu erreichen: 1. menschliche Kapazität und Demografie; 2. Konsum und Produktion; 3. Dekarbonisierung und Energie; 4. Nahrung, Biosphäre und Wasser; 5. intelligente Städte und 6. digitale Revolution. Der Bericht enthält darüber hinaus politische Empfehlungen, um Transformationen in Richtung Nachhaltigkeit zu erreichen und zu steuern.

TWI2050 ist eine globale Forschungsinitiative des International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA), des Sustainable Development Solutions Network (SDSN) und des Stockholm Resilience Centre (SRC).