Erste Erfahrungen bei der Anwendung des neuen CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes

13. November 2018

Für das Geschäftsjahr 2017 haben bestimmte kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie Banken und Versicherungen zum ersten Mal ihre Berichterstattung um nichtfinanzielle Aspekte gemäß des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) erweitert. Eine PwC-Studie analysiert die praktische Umsetzung der nichtfinanziellen Berichterstattung von 129 Unternehmen aus dem Dax 160 (Dax 30, MDax, SDax und TecDax).

In die Analyse wurden die nichtfinanziellen Konzernerklärungen (NFEs) aller Dax 160-Unternehmen einbezogen, die bis Ende März 2018 ihre nichtfinanzielle Berichterstattung veröffentlicht hatten.    

Ergebnisse der Studie:

  • Mit einem Anteil von 33% wird als Format am häufigsten ein eigenständiger Bericht auf der Internetseite gewählt, statt die Informationen vollständig in den Lagebericht zu integrieren.
  • Die veröffentlichten Nachhaltigkeitsberichte sind im Durchschnitt ca. 23 Seiten lang.
  • 59% nutzen die Global Reporting Initiative (GRI) als Rahmenwerk.
  • Rund 50% integrieren die Sustainable Development Goals (SDGs) in ihre Berichterstattung.
  • Zwei Drittel der berichteten Kennzahlen betreffen Arbeitnehmer- und Umweltbelange.
  • Zwei Drittel lassen ihre nichtfinanzielle Berichterstattung extern prüfen und knapp drei Viertel lassen durch den Abschlussprüfer prüfen.

Des Weiteren werden gelungene Praxisbeispiele aus dem ersten Anwendungsjahr vorgestellt und hilfreiche Empfehlungen präsentiert.


Weiteres zum Thema

Download der Studie